ANDREAS BÖHRINGER  Uhr
Drei Wochen vor dem Ligastart bietet der WFV-Pokal Hinweise auf die eigene Leistungsstärke. In Runde eins haben Ebersbach und Heiningen Heimspiele. SV Göppingen, Geislingen und Bad Boll treten auswärts an.

Bereits heute um 19 Uhr empfängt der SV Ebersbach Oberliga-Absteiger SV Bonlanden im Strutstadion. "Ein leichterer Auftaktgegner wäre mir lieber gewesen", ist Dinko Radojevic etwas unglücklich über das Pokal-Los, "dennoch wollen wir natürlich weiterkommen. Das wäre für Team und Verein toll." Personell ist das Aufgebot auf Grund von Urlaubern und angeschlagenen Spielern ausgedünnt. "Das macht mir Sorgen, auch im Hinblick auf die Punktspiele", so der SVE-Trainer, der bis auf die Personalprobleme mit der Vorbereitung bis dato zufrieden ist. Neben Offensivspieler Franco Petruso hinterließ Torhüter Michael Schöffel als Integrationsfigur die größte Lücke. Sportlich ersetzen soll ihn der 20-jährige Denis Grgic, der vom SSV Ulm kam. Daneben steht der SVE kurz vor dem Vertragsabschluss mit einem weiteren Torhüter, der bereits am Training teilnimmt.

Am Samstag um 17 Uhr greifen Verbandsligist SV Göppingen sowie der FC Heiningen und der TSV Bad Boll in den Wettbewerb ein. Das Spiel des SC Geislingen beim TSV Holzheim beginnt um 18 Uhr. Landesliga-Neuling Heiningen erwartet Mitaufsteiger TSVgg Münster. Die Flitsch-Truppe, die mit Routiniers wie Pietro De Lucia, Matej Bogdanovic (beide Geislingen) und Patrick Gühring (Bad Boll) sowie Talenten wie Marcel Schmidts, Michael Neumann (beide FC Eislingen), Moritz Müller (Albershausen) oder Eugen Schneider (Stuttgarter Kickers) verstärkt wurde, siegte unter der Woche mit Toren von Dominik Mader (2), Max Ziesche, Gaetano Medicina, Pietro De Lucia sowie Max Renn 6:1 beim FC Donzdorf.

Bad Boll reist zur TSG Hofherrnweiler-Unterrombach, Vizemeister der Bezirksliga Kocher/Rems. "Das Spiel ist Teil der Vorbereitung", erklärt Mirko Doll, "aber wenn wir gewinnen, haben wir nochmals eine Partie unter Wettkampfbedingungen und das ist immer besser als eine Trainingseinheit." Deshalb strebt der TSV-Coach einen Erfolg an, muss dabei aber auf Torhüter Mende sowie Hechler, Bilitsch, Lissner und Seidl verzichten.

Der SV Göppingen geht als Favorit ins Spiel bei den Sportfreunden Dorfmerkingen. Im Tor wird Justin Merz stehen, der Anfang dieser Woche von den Stuttgarter Kickers kam, nachdem der Vertrag mit Neu-Keeper Dennis Herrmann wegen anhaltender Knieprobleme aufgelöst wurde. Mike Krannich wird die bestmögliche Elf aufbieten, auch wenn sein Fokus auf den Punktspielen liegt. "Wir werden alles in die Waagschale werfen", verspricht der Coach. Im Trainingslager von Freitag bis Sonntag in der Sportschule Ruit sind Taktik und Teambuilding die Schwerpunkte. "An der Athletik arbeiten wir dann wieder nach dem Pokalspiel", so Krannich.

Im Test gegen die Stuttgarter Kickers II war der Übungsleiter mit der Abwehrarbeit zufrieden, bemängelte aber fehlende Durchschlagskraft in der Offensive. Hier könnte Christian Gmünder für Abhilfe sorgen. Der 32-Jährige fügte sich super ein: "Er ist ein Fußballverrückter, hat riesige Erfahrung, präsentiert und verhält sich vorbildlich und kann für uns zum Glücksgriff werden", so Krannichs Einschätzung zum Neuzugang von Normannia Gmünd, der auf der linken Seite zuhause ist, aber auch im defensiven Mittelfeld oder im Sturmzentrum eingesetzt werden kann.