Gosbach Pokalverteidiger dankt frühzeitig ab

Gosbach / Von Thomas Friedrich 26.07.2018
SC Geislingen II scheitert nach 1:1 gegen Obere Fils schon in der Vorrunde. Deggingen II wahrt Halbfinalchance.

Im Vorjahr jubelte der SC Geislingen II über einen 4:2-Sieg im Endspiel gegen den TKSV Geislingen, ein Jahr später sind  beide Finalisten von 2017 früh draußen. Der TKSV scheiterte chancenlos, der SC II verabschiedet sich ungeschlagen. Wegen der schlechteren Tordifferenz reichte das 1:1 gegen den TSV Obere Fils nicht, der Bezirksliga-Absteiger hat damit als erstes Team das Halbfinale erreicht.

Auch die SG Hausen-Überkingen hätte gestern schon kampflos den ersten Platz in Gruppe A eintüten können. Viele Spieler drückten vom Spielfeldrand aus die Daumen für ein Unentschieden, das die SG vorzeitig unter die letzten Vier gebracht hätte. Der TV Deggingen II machte durch den hochverdienten 2:1-Sieg einen Strich durch die Rechnung und fordert die SG am Freitag im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg. Gestern kamen wieder 400 Zuschauer nach Gosbach, nach sechs von zehn Turniertagen sind’s schon 2000, Die Bestmarke von 3490 aus dem Jahr 2012 wackelt.

Gruibingen verdaddelte zum zweiten Mal im Turnier einen 1:0-Vorsprung und hat nach der zweiten Pleite keine Chance mehr aufs Weiterkommen. Co-Trainer Raffaele Sirignano beklagt viele Ausfälle, „fast zehn Spieler“ fehlten wegen Urlaubs, darunter auch sein Chef Hakan Güner. Als Ausrede lässt er das Fehlen vieler Stützen nicht gelten. Die Spieler, die er gestern auf den Platz geschickt hat, „melden allesamt Ansprüche an, in der ersten Mannschaft zu spielen“. Nachhaltig untermauert hat diese Ansprüche keiner, selbst der überraschende Führungstreffer durch Adem Kurts Freistoßtor (15.) verlieh den fahrigen Gruibingern keinerlei Sicherheit.

Der TVD drehte die Partie durch ein Kopfballtor von Tim Leins nach Ecke (19.) und dem Treffer von Jetmir Hajdari, der nach Maxim Sennhenns starker Vorarbeit zunächst unbedrängt die Latte traf und erst beim Nachschuss genauer zielte (30).

Im zweiten Durchgang versäumten es die Degginger, frühzeitig klar Schiff zu machen. Trainer Kai Strößenreuther beklagt „Chancenwucher hoch zehn“, Luis Ehrenbeck, Olaf Wiezorek und Luca Barth verschmähten klarste Gelegenheiten zur Entscheidung. „So was wird normalerweise bestraft“, fürchtete Strößenreuther, der daher „mit einem Standard kurz vor Schluss“ gerechnet hat. Ein solcher hätte zu dieser Gruppe gepasst, in der Standards Standard waren. Aber die harmlosen Gruibinger brachten nichts mehr zustande.

Obere Fils und der SC II lieferten sich anschließend ein packendes Duell, in dem der Geislinger Trainer den Ausgang nicht so recht fassen konnte: „Die hatten keinen Schuss aufs Tors und kommen weiter“, klagt er.  Der TSV ging durch ein Eigentor von Nicholas Mann in Führung, der eine harmlose Klein-Hereingabe unbedrängt ins eigene Tor beförderte (17.). Bis zu dem Treffer hatte der SC dominiert, danach übernahm Obere Fils bis zur Halbzeit die Kontrolle,  ohne wirklich torgefährlch zu werden.

Nach Wiederbeginn lieferte der TSV eine Abwehrschlacht, jeder in Schwarz-Gelb warf sich in jeden Zweikampf. Trainer Naim Ponik war begeistert. Er will mit seiner Mannschaft „zurück zu den Tugenden, die Obere Fils früher ausgezeichnet haben“. Auf dem Weg zu Kampf und Leidenschaft sieht er die Seinen einen gutes Stück vorangekommen. Fußballerisch, räumt Ponik ein, „haben wir noch Steigerungspotenzial.“

Die Abwehr hielt, mehr als Distanz-Schüsse brachte der SC nicht zustande. „Für unsere Überlegenheit hatten wir zu wenig Torchancen“, räumt Esslinger ein.  Als TSV-Keeper Christian  Mayer einen 25-Meter-Schuss von Philipp Grüner durchrutschen ließ und damit Poniks „Nerven strapazierte“, geriet der Halbfinaleinzug wieder in Gefahr. Die stabile Deckung ließ aber nichts mehr anbrennen.

Heute wird’s in der stärksten Gruppe richtig spannend. Drei der vier Teams aus Gruppe B kämpfen um zwei Semifinaltickets. Vorlegen muss Gastgeber FTSV Ditzenbach/Gosbach. Der braucht, um nicht auf das zweite Spiel angewiesen zu sein, gegen den TKSV Geislingen einen Sieg mit  vier Toren Unterschied. Anschließend reicht Tabellenführer FTSV Kuchen in jedem Fall ein Unentschieden gegen den TV Deggingen I, der wiederum mit jedem Sieg sicher weiter wäre.

GZ-POKAL-STENO

Gruppe A
TSV Gruibingen – TV Deggingen II 1:2 (1:2). Tore: 1:0 Kurt (15.), 1:1 Leins (19.), 1:2 Hajdari (30.).
Tabelle
1. SG Hausen-Überkingen 2  4:2  6
2. TV Deggingen II 2  3:2  4
3. TV Eybach 2  2:3  1
4. TSV Gruibingen 2  2:4  0

Gruppe C
TSV Obere Fils – SC Geislingen II 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Mann (17./Eigentor), 1:1 Grüner (46.).
Abschlusstabelle
1. TSV Obere Fils 2  6:2  4
2. SC Geislingen II 2  4:1  4
3. FTSV Kuchen II 2  1:8  0

Heute Abend spielen
18 Uhr
Ditzenbach/Gosbach – TKSV Geislingen
19.15 Uhr
TV Deggingen I – FTSV Kuchen I

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel