Heiningen FC Heiningen feiert Party bis zum frühen Morgen

Der Landesliga-Meister mit gerade in Empfang genommenem Wimpel und in bester Feierlaune: Beim FC Heiningen wurde nach dem Heimsieg ausgiebig der Verbandsliga-Aufstieg bejubelt.
Der Landesliga-Meister mit gerade in Empfang genommenem Wimpel und in bester Feierlaune: Beim FC Heiningen wurde nach dem Heimsieg ausgiebig der Verbandsliga-Aufstieg bejubelt. © Foto: Cornelius Nickisch
Heiningen / Harald Betz 05.06.2018
Die Meisterschaft in der Landesliga, verbunden mit dem Verbandsliga-Aufstieg, feierten die Kicker des FC Heiningen ausgiebig.

Es war schon hell, als sich die letzten Partygäste von der Meisterfeier des FC Heiningen auf den Heimweg machten. Die nach dem letzten Heimspiel der Runde angedachte Saisonabschlussfeier wurde nach dem 6:2-Sieg über Echterdingen und dem Patzer des Konkurrenten Waldstetten zur Aufstiegs-Sause für die Mannen von Trainer Denis Egger – und auch für die Frauen des FCH, die eine Woche zuvor die Meisterschaft in der Kreisliga eingefahren und damit den Sprung in die  Bezirksliga realisiert hatten.

„Wir haben mit einem Riesenfest die Doppelmeisterschaft gefeiert. Das es so funktioniert hat, machte alles umso schöner“, spielte Sportvorstand Edmund Funk auf die Tatsache an, dass die Heininger Landesliga-Fußballer dank der Heimpanne des schärfsten Rivalen Waldstetten bereits am vorletzten Spieltag den Titel in der Tasche hatten. Rund 100 Menschen bejubelten im Klubhaus den Moment, der Verein hatte seine Sposoren eingeladen, auch Bürgermeister Norbert Aufrecht gehört zu den Gratulanten.

Als einer der Favoriten gestartet, kommt der Aufstieg für die Verantwortlichen des FC Heiningen nicht überraschend. Stattdessen ist man bei den Schwarz-Gelben vorbereitet, wie Edmund Funk weiß: „Wir werden jetzt nicht nervös, wir haben der Mannschaft von Beginn an das Vertrauen für die Landesliga und die Verbandsliga geschenkt.“ Somit wird der feststehende Kader, aktuell 21 Spieler, die Aufgabe in der höheren Liga in Angriff nehmen. Zu den Abgängen gehören Toni Carfagna (Calcio Echterdingen), Marius Kaufmann (FC Eislingen) und berufsbedingt Michael Neumann, die acht Neuzugänge sind längst bekannt. „Wir hatte nach dem Weggang unserer beiden Spanier im Winter nur noch einen dünnen Kader“, bilanziert Funk, „so wie wir jetzt aufgestellt sind, glauben wir fest daran, dass diese Mannschaft unser Vertrauen verdient hat und auch bestehen kann.“

Dabei gehen die FC-Funktionäre die neue Aufgabe  mit Respekt an, nachdem es nach dem Aufstieg 2015 postwendend wieder in die Landesliga zurückgegangen war. „Vor drei Jahren waren wir sicherlich enthusiastischer, wir wissen, dass die Verbandsliga schwer wird“, gibt sich der Sportliche Leiter demütig. Edmund Funk wird in der neuen Saison als Teammanager fungieren und sich ausschließlich um die Verbandsliga-Truppe kümmern, für deren sportliche Entwicklung Trainer Denis Egger weiterhin „vollstes Vertrauen“ genießt. Funk-Nachfolger als Sportvorstand wird Norbert Roth. „Diese Aufgabe ist für mich aus beruflichen Gründen nicht mehr machbar“, erklärt Funk mit Blick auf die Arbeit im Frauen- und Jugendbereich. Zunächst aber freuen sich alle aufs Saisonfinale am Samstag in Bettringen. „Das wird sicher locker. Es bekommen die eine Chance, die zuletzt weniger Spielanteile hatten“, verspricht Funk.

Unsere Bilder vom Sieg gegen Echterdingen und der Feier nach dem Spiel:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel