Schon nach fünf Minuten kam der Gastgeber zur ersten Möglichkeit, als Melisa Vural sich über die linke Seite durchsetzen konnte, doch bei ihrem Querpass kam Laura Mollo einen Tick zu spät.

Der unebene Rasen hatte seine Tücken, das merkte nicht nur Nadine Gairing zwei Minuten später. In ihren Rückpass zu Torhüterin Bianca Binder sprintete Maike Graf, deren Schuss gegen den rechten Pfosten knallte. Die Faurndauerinnen zeigten sich in der Folgezeit konzentriert und vor allem sehr zweikampfstark, so dass die Spielerinnen des ehemaligen KSC-Profis Wilfried Trenkel nicht ihr gewohntes Passspiel aufziehen konnten.

Das Spiel nahm richtig Fahrt auf und die Chancen häuften sich. Nach einem Freistoß von der linken Seite konnte sich Torfrau Binder in Bedrängnis den Ball im Nachfassen schnappen (25.). In der 41. Minute hatte Christin Hauk den Karlsruher Führungstreffer auf dem Fuß, doch Bianca Binder verdiente sich den Beifall der Zuschauer, als sie den Ball mit einer tollen Parade zur Ecke abwehren konnte.

Mit der zur Halbzeit eingewechselten Laura Bertsch kam neuer Schwung ins Karlsruher Angriffsspiel. Die großgewachsene Stürmerin war auf der linken Seite ein Unruheherd und gab gleich den ersten Warnschuss aus zwölf Metern ab, der aber rechts vorbei ging. Anschließend hatte KSC-Torhüterin Luisa Diebold Glück, als der Ball von Stella Endlicher aus 25 Metern vor ihr aufsetzte und knapp neben das Tor ging (48.).

Fast im Gegenzug konnte sich FVF-Torhüterin Binder erneut auszeichnen, als sie einen Ball aus kurzer Distanz mit einem tollen Reflex abwehrte. Der nächste Faurndauer Angriff wurde von der KSC-Abwehr abgefangen, als sich Sophie Gairing über die linke Seite durchsetzen konnte. In der 57. Minute war es Melisa Vural, die den Ball mustergültig für Nadine Gairing auflegte, doch deren Schuss aus 30 Metern rauschte knapp am linken Tordreieck vorbei.

Der KSC hatte jetzt einige bange Minuten zu überstehen und hatte in der 60. Minute Glück, dass der Elfmeterpfiff des Schiedsrichters ausblieb, nachdem die durchgebrochene Melisa Vural elfmeterreif umgestoßen wurde. In der 65. Minute unterlief der bis dahin glänzend haltenden Bianca Binder ein Fehler, als ihr der 20-Meter-Schuss von Maike Graf zum 0:1 durch die Hände rutschte. Die Gastgeberinnen gaben jedoch nicht auf, und 15 Minuten vor Schluss setzte Thomas Weber alles auf eine Karte, als er Nadine Gairing nach vorne beorderte. Die Filstälerinnen versuchten zwar alles, doch die routinierten Gäste konnten den Vorsprung mit Glück und Geschick über die Zeit retten und sich die ersten drei Punkte sichern.

Faurndaus Aushilfscoach Thomas Weber nahm Torhüterin Bianca Binder nach dem Spiel in Schutz: "Sie hat so super gehalten, und dann passiert ihr dieses Missgeschick. Schade, aber wir machen ihr keinen Vorwurf."

FVF: Binder - Vogel, Einz, Twardoch, Endlicher, N. Gairing, Hänßler (73. Bredow), Heitzler, Mollo (61. Kreher), Vural, S. Gairing (79. Mulke).