Fußball Oberliga-Fußballerinnen mit 2:0-Sieg im Abstiegsduell

Erneut konnten die Faurndauer Oberliga-Fußballerinnen jubeln - in Obertürkheim gewannen sie mit 2:0.
Erneut konnten die Faurndauer Oberliga-Fußballerinnen jubeln - in Obertürkheim gewannen sie mit 2:0. © Foto: Peter Poller
Faurndau / MARIANNE MITTNACHT 29.04.2014
Im Abstiegsduell beim VfB Obertürkheim hieß nach 90 Minuten der verdiente Sieger FV Faurndau. Nach dem 2:0 (0:0)- Auswärtssieg können die Oberliga-Fußballerinnen von Trainer Björn Jacoby durchatmen.

Dauerregen begleitete die anfangs nervöse Partie auf dem gut bespielbaren Kunstrasen. Die Gastgeberinnen machten mit ihrem Fünfer-Mittelfeld die Räume eng und diese Defensivtaktik ging zumindest in der ersten Hälfte auf. Die gefährliche Laura Rotärmel als einzige VfB-Sturmspitze trat nicht wie gewohnt in Erscheinung, da die Faurndauer Abwehr sattelfest stand.

Die erste Möglichkeit hatte Faurndau nach acht Minuten, als Jasmin Nemeth einen genialen Pass auf Sara Reichel spielte. Doch Obertürkheims Torfrau verhinderte mit einer Fußabwehr die Führung des FVF. Zwei Minuten später versuchte es Reichel aus der Distanz, diesmal ging der Ball knapp übers Gebälk. Insgesamt wirkte der Auftritt beider Seiten viel zu behäbig, man sah nicht, dass es um den Klassenerhalt ging. Faurndau hatte zwar 70 Prozent Ballbesitz, doch das druckvolle Spiel nach vorn vermisste Trainer Jacoby. Nach 35 Minuten tauchte Laura Rotärmel erstmals im FV-Strafraum auf, doch sie spielte den Ball in aussichtsreicher Position ab und damit war die Chance vertan.

Erst in der zweiten Hälfte wachte Faurndau auf und setzte den Gegner, wie vom Trainer in der Kabine gefordert, richtig unter Druck. Die Führung fiel nach einer Standardsituation in der 52. Minute durch Spielführerin Sina Heitzler. Obertürkheims Torhüterin war bei dem Freistoß aus 30 Metern durch zu viele Spielerinnen im Strafraum die Sicht genommen und der Ball schlug im langen Eck ein. Nun mussten die Gastgeberinnen ihre Defensivtaktik aufgeben, dadurch ergaben sich für Faurndau Räume. Dem Druck der Filstälerinnen hielt der VfB nicht lange stand. In der 65. Minute führte ein Bilderbuch-Angriff zum 0:2. Laura Bonuso setzte sich auf der linken Seite durch, ihr maßgenaues Zuspiel in den Rücken der Abwehr setzte Sarah-Lena Mack aus zehn Metern unhaltbar ins Netz.

Jetzt bäumten sich die Gastgeberinnen zwar nochmals auf, doch Faurndau hatte das Spiel zu jeder Zeit im Griff. Nur einmal wurde es gefährlich, als Amelie Fischer den Anschlusstreffer regelrecht vergab, indem sie den Ball aus kurzer Distanz freistehend übers Faurndauer Tor drosch (73.). Zwei Minuten später kam Laura Bonuso nach einem perfekten Zuspiel von Sara Reichel in gute Schussposition, doch auch ihr Ball flog über die Querlatte. Gleich nach ihrer Einwechslung zeigte B-Juniorin Malin Bredow ihr Können. Ihr fulminanter Schuss zwang Schlussfrau Lena Weist zu einer Glanztat, sie lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Querlatte. FV-Trainer Jacoby freute sich über den verdienten Dreier, "obwohl die erste Halbzeit zu wenig Abstiegskampf auch von uns war. Doch nach unserer Führung kam uns entgegen, dass Obertürkheim seine Defensivtaktik aufgeben musste".

FV Faurndau: Frank - Stoll, Twardoch (67. Kreher), Heitzler, N. Gairing, Nemeth, Vogel, Mack (86. Schweizer), S. Gairing (79. Bredow), Bonuso, Reichel.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel