Hallenfußball Nur ein Pokal bleibt im Kreis

Geislingen / Frank Höhmann 10.01.2018
FC Eislingen, FC Heidenheim und FV Sontheim siegen bei den Jugendturnieren des SC Geislingen in der Michelberghalle.

Bei den C-Junioren wurden die Favoriten SSV Ulm 1846 (Regionalliga) und 1.FC Heidenheim 1846 (Oberliga) am Samstagvormittag den Vorschusslorbeeren gerecht und zogen ins Endspiel ein, das Heidenheim 5:4 nach Neunmeterschießen gewann und sich damit den Cup der Volksbank Göppingen holte. Schon im Halbfinale musste der FCH in die Zusatzschicht und bezwang den FC Eislingen 4:3 vom Neunmeterpunkt. Auch der SC wehrte sich in der Vorschlussrunde beim 0:1 gegen Ulm nach Kräften, hatte davon dann nicht mehr genug übrig und verlor das Spiel um Platz drei 1:3 gegen Eislingen. Der mitfavorisierte VfL Kirchheim enttäuschte in der Michelberghalle komplett, verlor in der Vorrunde 0:5 gegen den SC und 0:4 gegen den SV Altenstadt.

 Die A-Junioren spielten um den Menzel-Metallchemie-Cup.  Die zweite Mannschaft des Gastgebers wurde mit zehn Punkten Gruppensieger und zog mit dem FTSV Kuchen (7) ins Halbfinale ein. In Gruppe A kamen FV Sontheim und  FC Donzdorf weiter. Im Halbfinale bezwang Sontheim den FTSV Kuchen 1:0, das zweite Halbfinale zwischen dem SC II und Donzdorf (2:3) war torreicher. Im Endspiel setzte sich Sontheim mit einem 3:1 nach Neunmeterschießen die Krone auf. Das kleine Finale gewann der SC II gegen Kuchen 5:0.

 Bei den B-Junioren am Sonntag beherrschte der FC Eislingen die Gruppe A und gab nur beim 2:2 gegen den SC Punkte ab, Gruppenzweiter wurde aber der SV Ebersbach. Aus Gruppe B erreichte  SC Geislingen II mit acht Zählern vor dem Juniorteam Alb (7) das Halbfinale. Dort setzte sich Eislingen gegen das Juniorteam Alb ebenso 2:0 durch wie der SC II gegen Ebersbach. Im Finale gaben die Geislinger alles, am Ende aber gewann der FC Eislingen durch einen 2:1-Sieg den Albwerk-Cup.

Andreas Strehle freute sich über das Niveau des Turniers. „Teilweise gab es tollen Jugendfußball zu sehen“, lobt der Leiter der Fußball-Abteilung des SC den Nachwuchs.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel