Fußball Neuer Trainer und acht neue Spieler in Boll

Bad Boll / Markus Munz 05.07.2018

Nach einer Zittersaison freut sich Fußball-Landesligist TSV Bad Boll auf den Neustart mit Cheftrainer Manuel Doll und insgesamt acht Neuzugängen. Mit Fabian Ammon (32) kommt ein erfahrener Abwehrspieler vom SC Geislingen, der unter anderem beim Göppinger Sportverein  schon höherklassig am Ball war. Ammon wird das Trainerteam um Manuel Doll, Matthias Seidl und Bernd Allmendinger ergänzen, in erster Linie soll er aber „in unserer Innenverteidigung für Stabilität sorgen“, erklärt der Sportliche Leiter Ralf Kerschbaum.

Nachfolger von Marc Scherrenbacher im Bad Boller Kasten wird Felix Lache (30) vom TSV Köngen. Der Torhüter tritt kein leichtes Erbe an. „Marc war natürlich mehr als nur ein sportlicher Rückhalt, er war Kapitän und hinterlässt eine Lücke“, bestätigt Kerschbaum, „aber wir glauben, dass alle Neuzugänge auch menschlich gut bei uns reinpassen werden.“

Ebenfalls vom in der Relegation noch abgestiegenen Liga-Rivalen aus Köngen kommt Stürmer Max Pradler. In den 26-Jährigen, der in der abgelaufenen Saison auf 15 Tore und zehn Assists kam, setzen sie beim TSV Bad Boll große Hoffnungen. „Er ist ein klassischer Strafraumspieler, hat aber auch ein gutes Auge für den Mitspieler und ist ein absolut positiver Typ“, erklärt Kerschbaum. Gerade vorne war dem TSV in der letzten Saison nach den Langzeitverletzungen von Daniel Zuljevic und Eric Llanes die Durchschlagskraft abhandengekommen. Hier soll Pradler für Abhilfe sorgen.

Den Offensivbereich soll auch Matthias Aust (29, Frisch Auf Göppingen) verstärken. Aust trifft in Bad Boll auf seine Brüder Hansjörg und Sebastian. „Es wird für ihn sicherlich eine Umstellung von der Kreisliga auf die Landesliga, aber er ist schnell und bringt alles mit“, glaubt Kerschbaum.

Manuel Doll bringt von seinem alten Verein FSV Waiblingen Linksfuß Martin Jux (21) und für das defensive Mittelfeld Mirko Traballano (23) mit. Der frühere Verbandsliga-Torhüter Doll holt außerdem noch Keeper Maksim Wolf aus der U 19 des VfL Kirchheim. Wolf wird zusammen mit Pascal Greschner sowohl im Landesliga-Kader hinter Lache als auch in der neu gegründeten zweiten Mannschaft gebraucht. Von der U 19 des SC Geislingen schließt sich Tino Martorelli dem TSV Bad Boll an.

Verlassen haben den Erlengarten neben Scherrenbacher noch Felix Hummel (SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang), Marc Djorovic (SV Ebersbach) und Cagatay Ayyildiz (TSV Weilheim). „Wir gehen mit der Erleichterung und dem Rückenwind aus dem geglückten Klassenerhalt in unser elftes Landesliga-Jahr, aber auch mit Demut und Respekt“, erklärt Ralf Kerschbaum. Er hofft in erster Linie auf weniger Verletzungspech als zuletzt. „Manuel Doll wird viele neue Impulse reinbringen. Wir sind zuversichtlich, dass wir eine andere Runde spielen werden als zuletzt.“

Markus Munz

Info Heute bittet der neue Coach Manuel Doll seine Mannschaft zum Trainingsauftakt. Eine Woche später, am 12. Juli, empfängt der TSV Bad Boll zur ­Einweihung des neuen Kunstrasen­platzes den Oberligisten Sportverein Göppingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel