Kuchen Nervenkitzel ist Gewohnheit

Auf Merlin Schmids Dynamik kann der FTSV Kuchen im Saisonfinale wieder bauen.
Auf Merlin Schmids Dynamik kann der FTSV Kuchen im Saisonfinale wieder bauen. © Foto: Thomas Madel
Kuchen / Von Thomas Friedrich 08.06.2018
Abstieg, Relegation, Rettung: Für den FTSV Kuchen ist am letzten Spieltag noch alles drin.

Hätte der Fußball-Gott so etwas wie Gerechtigkeitsempfinden, müsste er dem FTSV Kuchen am Sonntag viel Gutes tun. In den beiden vergangenen Spielen bekamen die Kuchener das Pech aus Kübeln über die Köpfe gegossen. Zweimal hintereinander kassierten sie in der Nachspielzeit ein entscheidendes Gegentor, vorige Woche hatten sie anschließend nochmal Pech. Ihnen wurde Sekunden nach dem Ausgleichstreffer der Oberensinger „der klarste Elfmeter der vergangenen Jahre“ verweigert, klagt Trainer Martin Braunmiller.

Ein Sieg hätte den FTSV in eine deutlich komfortablere Situation gehievt, die Mannschaft könnte am Sonntag aus eigener Kraft den direkten Klassenverbleib eintüten und bräuchte keine Angst mehr vor dem direkten Abstieg zu haben. So aber brauchen die Kuchener beim Tabellendritten TSV Deizisau mindestens einen Punkt, um aus eigener Kraft den Relegationsplatz zu verteidigen. Verfolger Faurndau, ist ein Heimsieg gegen die seit Wochen taumelnden Neidlinger zuzutrauen. Gewinnt Kuchen in Deizisau und Neckartailfingen patzt gegen Absteiger Berkheim, wäre der FTSV sogar ohne die Zusatzschicht gerettet.

Braunmiller würde die Relegation aber sofort unterschreiben. Er hätte das „im Sommer, im Herbst und auch in der Winterpause getan“, für seine Mannschaft wäre als Aufsteiger das Verhindern des direkten Abstiegs schon ein Erfolg. Auf Standleitungen nach Neckartailfingen und Faurndau verzichten die Kuche­ner. Zum einen verlässt sich der Trainer darauf, dass sich Ergebnisse von anderen Plätzen „ziemlich schnell herumsprechen“. Zum anderen sollen sich die Seinen auf ihre Aufgabe konzentrieren, und die ist schwer genug. Um in Deizisau zu bestehen, brauchen Braunmillers Zöglinge „eine Top-Leistung gegen einen Top-Gegner“.

Da trifft es sich gut, dass sich rechtzeitig zum Saisonfinale das Lazarett lichtet. Yannick Ruther und Merlin Schmid haben ihre Krankheit auskuriert, nach langer Verletzungspause steht auch Lukas Lallemand wieder im Training und vor der Rückkehr in den Kader.

Braunmiller, der auch kommende Saison die Geschicke des FTSV leitet, hat in den vergangenen Jahren alles erlebt. Zwei Abstiege und ebenso viele Aufstiege, viele davon auf den letzten Drücker. Der Trainer hatte praktisch „nie ein ruhiges Jahr“. Seine Mannschaft, erklärt er, sei es daher gewohnt, „dass es am letzten Spieltag noch um alles geht“.  Ob das Nervenkostüm der Konkurrenz ebenso gestählt ist?

Die möglichen Szenarien

Der FTSV Kuchen

steigt direkt ab, wenn
er in Deizisau verliert und Faurndau gegen Neidlingen gewinnt.

spielt Relegation, wenn
er in Deizisau Unentschieden spielt, oder gewinnt und Neckartailfingen gegen Berkheim ebenfalls gewinnt.

ist gerettet, wenn
er in Deizisau gewinnt und Neckartailfingen gegen Berkheim nicht gewinnt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel