Zweckehe Mit Zweckehe zurück in Erfolgsspur

Beim Turnier in Albershausen war die neue Uhinger Spielgemeinschaft (rechts) bereits am Ball. Am Sonntag ist Saisonauftakt.
Beim Turnier in Albershausen war die neue Uhinger Spielgemeinschaft (rechts) bereits am Ball. Am Sonntag ist Saisonauftakt. © Foto: Cornelius Nickisch
WOLFGANG KARCZEWSKI 09.08.2016
Der FC Uhingen und der FSV Uhingen machen künftig gemeinsame Sache. Zur neuen Fußballsaison gehen sie mit zwei Spielgemeinschaften an den Start.

Die sportlichen Erfolge der Fußballer des FC Uhingen liegen schon eine Weile zurück. In den 1970er Jahren kickte der Klub in der zweiten Amateurliga, noch vor rund zehn Jahren für zwei Spielzeiten in der Landesliga. Danach ging es stetig bergab, bis in die unterste Liga. Jetzt will der FCU durch die Gründung der Spielgemeinschaft mit dem FSV Uhingen die sportliche Wende schaffen.

Das Zusammengehen der beiden Uhinger Vereine – ein Novum in der Fußballgeschichte der Stadt – hat jedoch nicht nur sportliche Gründe, betonen die beiden Spielleiter Arden Ott (FSV) und Donato Mariniello (FC). „Es geht darum, die Qualität zu verbessern und etwas gegen den Personalmangel zu tun“, sagt Ott.

Beim FSV Uhingen wurde in der Hauptversammlung über die Gründung der Spielgemeinschaft im Aktivenbereich ausgiebig und kontrovers diskutiert. Schließlich gaben die Mitglieder grünes Licht. Beim FC Uhingen entschied der Ausschuss über das Zusammengehen mit dem Nachbarklub. Anschließend wurden die Mitglieder informiert, berichtet Mariniello.

Im Jugendbereich arbeiten die Stadtrivalen bereits seit zwei Jahren in einer Spielgemeinschaft zusammen. „Das hat sich bewährt“, meint Mariniello. In der nun beginnenden neuen Saison wollen es ihnen die Aktiven gleichtun. Die Aktiven-Spielgemeinschaft hat zwei Männermannschaften gemeldet: eine in der Kreisliga B 9, die zweite in der Reservestaffel. „Insgesamt haben wir nun 58 Spieler“, erklärt Ott.

In ihrer ersten Saison strebt die neue Spielgemeinschaft einen Platz unter den ersten Fünf an. Ott glaubt fest daran, dass die SGU eine gute Rolle in der Kreisliga B 9 spielt: „Die Qualität ist auf jeden Fall da.“