Oberliga Mit Zuversicht auf die Waldau

Mit dem Rückenwind aus dem Sieg über den Bahlinger SC wollen der Sportverein Göppingen und dessen Trainer Gianni Coveli auch am morgigen Sonntag bei den Stuttgarter Kickers II bestehen.
Mit dem Rückenwind aus dem Sieg über den Bahlinger SC wollen der Sportverein Göppingen und dessen Trainer Gianni Coveli auch am morgigen Sonntag bei den Stuttgarter Kickers II bestehen. © Foto: Eibner
Göppingen / MARKUS MUNZ 03.12.2016

Riesengroß war die Erleichterung bei Göppingens Trainer Gianni Coveli nach dem 1:0-Heimerfolg über den Bahlinger SC, dem ersten Dreier nach einer Serie von neun sieglosen Spielen. Dadurch kann der Fußball-Oberligist unabhängig vom Ausgang der letzten Partie des Jahres bei den Stuttgarter Kickers II am morgigen Sonntag um 14 Uhr wieder zuversichtlicher in die Winterpause gehen. Mit dem Rückenwind aus dem Bahlingen-Spiel will man zuvor auch auf der Waldau noch einmal Zählbares mitnehmen.

Die Kickers-Reserve hat sich nach einem schwachen Saisonstart, unter anderem mit einer 0:2-Niederlage im August beim Sportverein, im gesicherten Mittelfeld der Tabelle etabliert. Auch der Trainerwechsel von Dieter Märkle zu Danijel Baric wurde gemeistert. In der Oberliga haben die Kickers aktuell drei Punkte Vorsprung gegenüber dem Sportverein und wollen ihren Abstand zur Abstiegszone morgen aus­bauen.

Coveli wird gegen seinen früheren Klub weiterhin auf die Offensivkräfte Franco Petruso und Nebih Kadrija verzichten müssen. „Petruso hat eine Blessur am Syndesmoseband, Kadrija ist in Bissingen umgeknickt und hat einen dicken Knöchel“, berichtet Coveli. Kevin Dicklhuber, der sich gegen Bahlingen einen Riss am Knie einfing und ausgewechselt werden musste, wird aller Voraussicht nach auflaufen können.

In den vergangenen beiden Begegnungen war Coveli von der seit Saisonbeginn praktizierten Dreierkette abgerückt und ließ sein Team in einer klassischen 4-4-2-Formation auflaufen. „Das hängt auch vom Gegner ab“, begründet der Trainer und lässt sich gleichzeitig für den Jahresabschluss in Degerloch nicht festlegen: „Wir schauen immer, wie wir dem Gegner am besten Schwierigkeiten bereiten können.“

Seit dem Kreuzbandriss von Alessandro Nicastro ist er auf der linken Abwehrseite auf der Suche nach einer Alternative. Zumeist musste der schnelle Marcel Schmidts dort aushelfen. Nun erhielt Tobias Armbruster eine Chance und bedankte sich mit dem Siegtor gegen den Bahlinger SC. „Meine Spieler wissen, dass es bei mir schnell gehen kann, und arbeiten deshalb Woche für Woche im Training konsequent“, erklärt Coveli. Leidtragender der Abwehrumstellung war zuletzt Maximilian Frölich, der aus der Stammelf rotiert wurde.

Zu möglichen Neuzugängen in der Winterpause hält sich Coveli bedeckt. Eine Verstärkung müsse Sinn machen, sagt er. Zu einer immer wieder kolportierten Rückkehr von Domenic Brück (TSV Weilheim) erklärt Coveli: „Die Tür steht für ihn in Göppingen offen, er ist immer willkommen. Im Moment hat er aber einen Vertrag in Weilheim, deshalb denke ich nicht, dass das im Winter etwas wird.“

So spielten sie

Oberliga
Mannschaft 1 – Mannschaft 2

3:1

Torschützen: Spieler (40.); Spieler (45.), Spieler (60.), Spieler (80.)

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel