Losgelegt wie die Feuerwehr

MARIANNE MITTNACHT 02.05.2012
Die Oberliga-Fußballerinnen des FV Faurndau können doch noch gewinnen. Im Heimspiel gegen den FC Denzlingen gab es einen 3:2 (1:1)-Erfolg.

Nach drei sieglosen Spielen in Folge gelang den Oberliga-Fußballerinnen des FV Faurndau gegen den FC Denzlingen ein wichtiger 3:2-Sieg. Da die anderen direkten Abstiegskonkurrentinnen des FVF allesamt nicht punkten konnten, setzten sich die Faurndauerinnen wieder vor Freiburg auf Platz sieben. Obwohl vier Spieltage vor Schluss in Sachen Abstieg theoretisch noch alles möglich ist, hat sich der FVF mit nun neun Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz eine gute Ausgangsposition geschaffen.

Der erste mustergültige Angriff führte nach drei Minuten zum 1:0 für die Faurndauerinnen. Jasmin Hommel setzte sich auf der linken Außenbahn durch und passte auf Jasmin Nemeth. Diese behielt die Übersicht und ließ Torfrau Michelle Brill aus zwölf Metern keine Abwehrmöglichkeit. Hoffnung für die Gäste keimte nach 20 Minuten auf, als Nora Balzer zum 1:1 ausglich.

Das variable Spiel über die beiden Außenpositionen fand dann bei Faurndau nicht mehr statt. Die rechte Seite wurde völlig vernachlässigt, und Abwehrspielerin Lisa Stoll, die sich immer nach vorne mit einschaltete, wurde meist übersehen. Zudem hatte FV-Goalgetterin Annabell Vatter einen schweren Stand, denn sie wurde zumeist von zwei Gegnerinnen bewacht.

Nach dem Wechsel nutzten die Gastgeberinnen ihre spielerischen Vorteile und drängten auf den zweiten Treffer. Zuerst krachte ein Nemeth-Freistoß aus gut 25 Metern an den Pfosten, und auch Mona Vogel hatte aus zwölf Metern Schusspech. Dann war es wieder Hommel, die über die Außenbahn nicht zu bremsen war. Bei ihrer Hereingabe stand Sarah-Lena Mack im Sturmzentrum goldrichtig, und das 2:1 war perfekt.

Die Gästeelf musste jetzt mehr wagen und war dabei anfällig für Konter. Dies nutzte Jasmin Hommel nach 80 Minuten mit einem wunderschönen Treffer. Ihr Lupfer zum 3:1 über die herauslaufende Torfrau Brill bedeutete die endgültige Entscheidung. Kurz darauf hätten die Faurndauerinnen nach zwei guten Szenen das Ergebnis noch ausbauen können, doch stattdessen gelang Jana Schwehr in der Schlussminute noch das 3:2.

FVF: Lehmann, Vogel, Twardoch, Ramm, Mack, Stoll, Gairing, Heitzler, Vatter (61. Fuchs), Nemeth (81. Mattes), Hommel.