Lange Leidenszeit ist vorbei

Kevin Oesterling (rechts) macht bald wieder große Sprünge.
Kevin Oesterling (rechts) macht bald wieder große Sprünge. © Foto: Thomas Madel
THOMAS FRIEDRICH 20.02.2016
Mit Nachholspielen startet die Kreisliga A3 ins neue Fußballjahr. Morgen um 17 Uhr erwartet der SC Geislingen II zum Derby auf dem Kunstrasen in Altenstadt den Tabellenfünften TV Deggingen.

Nanu, es ist Februar, und der SC Geislingen trägt ein Heimspiel aus? Im Eybacher Tal geht das natürlich nicht. Die Geislinger weichen auf den Kunstrasen in Altenstadt aus.

Der heimische Untergrund hat SC-Trainer Naim Ponik die Arbeit mal wieder erschwert. In der Vorbereitung war er mit den Seinen viel in der Halle. "Kondition haben wir genug gebolzt", sagt er. Mit dem Einüben spielerischer Elemente hat Ponik notgedrungen lange warten müssen. Trotzdem gehen seine Zöglinge "mit breiter Brust" in die Rückrunde. 16 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz verschaffen ruhige Nächte. "Normalerweise kann da nichts mehr passieren", sagt der Trainer des Tabellenneunten.

Der Coach des Fünften sieht das für seine Zöglinge ähnlich, obwohl die nur sechs Zähler von Rang zwei trennen. An Kuchen und Obere Fils "kommen wir nicht ran, die sind zu stark", schätzt Daniel Knaupp die Lage ein. Er wäre schon zufrieden, wenn der TVD Rang fünf verteidigt und vielleicht noch ein oder zwei Plätze klettert. Im Gegensatz zur "durchwachsenen" Vorbereitung seines Kollegen spricht der Degginger Coach von einer "ganz guten". Seine Spieler trainierten wenigstens hin und wieder auf dem Rasenplatz. An der Fitness fehlt's auch ihnen nicht. "Gelaufen sind wir genug", betont Knaupp.

Beide Trainer beklagen Ausfälle und freuen sich gleichzeitig über Rückkehrer. Ponik kann morgen erstmals in dieser Saison auf Deniz Dogan bauen, der seine Schulterverletzung auskuriert hat. Gökhan Budur kehrt nach Handbruch kommende Woche in den Kader zurück. Dafür muss der SC den besten Torschützen ersetzen. Der in der Vorrunde achtmal erfolgreiche Thilo Mühlhäuser fehlt wegen einer Bänderverletzung.

Knaupp vermisst Niklas Weckerle (Leistenprobleme), Benjamin Maier (Muskelfaserriss) und Johannes Maier. Der Kapitän war besonders gründlich. Nach gerade auskuriertem Bänderriss im rechten Knöchel riss er sich die Bänder im linken. In der Innenverteidigung ersetzt ihn Nico Lippek, der in der Winterpause vom SV Westerheim zurückkam. Ein weiterer Kandidat fürs Deckungszentrum hat sich "monatelang gequält", sagt Knaupp und freut sich, Kevin Oesterling nach langer Leidenszeit erstmals im Kader zu haben.