Küken hält sich wacker

UB 24.02.2016

Einen weiten Weg musste am Wochenende Stabhochspringerin Sonja Hafner von der LG Filstal auf sich nehmen, um als einzige Athletin aus dem Kreis Göppingen bei den Deutschen-Jugend-Hallen-meisterschaften in Dortmund starten zu können. In der Altersklasse U20 war sie als einzige Springerin aus dem Jahrgang 1999 die jüngste Teilnehmerin und musste gegen zwei Jahre ältere Konkurrentinnen antreten. Daher gingen die Podestplätze sämtlich an die reiferen Athletinnen. Luisa Schaar (TSV Bayer Leverkusen) gewann vor Tina Rother (LG Lippe Süd), die beide mit 4,05 Metern eine starke Leistung boten. Sonja Hafner kam auf einen guten sechsten Rang. Ihre übersprungenen 3,70 Meter lagen zehn Zentimeter unter ihrer Bestleistung, die aus dem Jahr 2014 datiert. Ihr Auftritt in Dortmund war nach einem Jahr Wettkampfpause wegen einer Verletzung schon ganz vielversprechend, zumal sie diese Höhe im ersten Versuch meisterte und an 3,80 Meter dreimal nur knapp scheiterte.