Bezirksliga Kuchen springt aus Tabellenkeller – Geislingen souverän

Der Kuchener Sezer Güler stoppt mit langem Bein den Donzdorfer Josip Skrobic.
Der Kuchener Sezer Güler stoppt mit langem Bein den Donzdorfer Josip Skrobic. © Foto: Thomas Madel
Kreis Göppingen / swp 30.10.2017
Ausgerechnet im Derby gegen den FC Donzdorf feiert der FTSV Kuchen mit 1:0 den ersten Heimsieg. TT Göppingen verliert nach 0:5-Debakel den Anschluss an die Spitze. Der SC Geislingen gewinnt 3:0.

Ganz vorne bleibt alles beim Alten: Tabellenführer SC Geislingen gewinnt souverän, Verfolger TSV Oberensingen hechelt mit knappen Siegen hinterher.

SC Geislingen – Nellingen 3:0

(höh). Die Saisonminuskulisse von nur 100 Zuschauern sah ein Spiel auf ein Tor und den achten SC-Sieg in Folge. Allerdings musste sich der Tabellenführer in Geduld üben, Nellingen igelte sich von Beginn an hinten ein. Den ersten Warnschuss gab Nico Orlando bereits nach zwei Minuten ab. Kurz darauf setzte sich Pascal Volk auf der rechten Seite durch, passte von rechts in Richtung Strafraummitte. Der Ball prallte an den Fuß eines Gegenspielers und rollte am Tor vorbei. Der SC spazierte weiterhin mit Leichtigkeit in den Nellinger Strafraum, spielte seine Angriffe aber nicht konsequent zu Ende. Nellingens Torhüter Tim-Philipp Köper parierte zweimal exzellent gegen Karlo Petricevic und Orlando, in der 39. Minute war‘s aber vorbei: Marcel Mettang traf ins lange Eck, nachdem Petricevic zuvor beim Kopfball nachgesetzt hatte. Zwei Minuten später erhöhte Orlando auf 2:0. Fünf Minuten nach dem Wechsel verwertete Volk eine Maßflanke von Orlando. Danach ließ es der SC gemütlich angehen und die harmlosen Gäste ein wenig mitspielen.

RSK Esslingen – Obere Fils 3:2

(me). In einem auch wegen der Platzverhältnisse schlechten Spiel gingen die Gastgeber in der 19. Minute durch Christoph Gauss in Führung. Alex Benitsch gelang in der 34. Minute der zwischenzeitlich verdiente Ausgleich. Gleich nach dem Wechsel nutzte Tobias Gauss die erste Chance für RSK. Anschließend rannte ­Obere Fils an, agierte jedoch ohne Fortune und kassierte in der 80. Minute durch Augner das dritte Gegentor. Nachdem Kemal Telci einen an Burak Selcuk verursachten Foulelfmeter zum Anschlusstreffer verwandelt hatte, wurde es zum Schluss spannend. Aber die Gäste wendeten die unglückliche Niederlage nicht mehr ab.

Faurndau – Neckartailfing. 1:4

(ku). Beide Teams lieferten sich zu Beginn einen offenen Schlagabtausch, den ersten Treffer schossen die Gastgeber. Der Gästekeeper versuchte Tobias Hamanns Flanke abzufangen, ließ aber den Ball fallen und Patrick Haug nahm das Geschenk an. Mit der Führung im Nacken spielten die Faurndauer frei auf und wollten mehr, kassierten aber stattdessen den Ausgleich. Nach einem Ballverlust spielten die Gäste Angreifer Attorre frei, der den Ball über die Linie drückte (35.). In Halbzeit hatten sich die Faurndauer viel vorgenommen, zwei Minuten nach Wiederbeginn vergab Christoph Maier allein vor dem Tor die erneute Führung. Der FVF blieb dran, doch in Minute 52 brachte die Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Plachy nutzte die Unachtsamkeit zum 1:2. Das verunsicherte die Gastgeber, die jetzt viele Fehlpässe produzierten. Ein Fehlpass ins Zentrum verschaffte Neckartailfingen viel Platz. Nach gutem Passspiel stand Attorre allein vorm Tor und traf. Die Faurndauer versuchten alles, vergaben aber zu viele Großchancen. Den Schlusspunkt setzte Köhler mit einem Fernschusstor zum 1:4.

FC Eislingen – SGEH 2:3

(ri). Auf dem Kunstrasen im Eichenbach begann eine intensive Partie, in der die SGEH in der 15. Minute in Führung ging, als der starke Darboe seinen Mitspieler Parrotta sehenswert freispielte und der überlegt einschoss. Neun Minuten später erhöhte Darboe auf 2:0, als er zu spät angegriffen wurde. Nach 40 Minuten klärte FC-Torhüter Ullrich einen Konter der Gäste mit einer starken Abwehr. Im Gegenzug konterten die Eislinger über den Flügel, aber Aykut Durna schoss kapp neben das Tor. Nach Wiederbeginn nahmen die Gastgeber den Kampf an und spielten konzentrierter. Die erste Torchance hatten aber die Gäste, als Parrotta im Nachschuss freistehend scheiterte (50.). Acht Minuten später köpfte FCE-Abwehrspieler Cacciatore einen Freistoß zum Anschlusstreffer ein. Ebenfalls nach Freistoß machte Darboe vermeintlich alles klar (70.). Die Eislinger gaben aber nicht auf und verkürzten durch den eingewechselten Delic auf 2:3 (83.). In der Schlussphase wollte der FCE den Lohn für eine kämpferisch und läuferisch starke Leistung erzwingen, vergab seine Chancen aber ebenso wie die Gäste ihre.

FTSV Kuchen – Donzdorf 1:0

(as). Die Anfangsphase war von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt, Torchancen  blieben aus. In der 13. Minute hatte Karahan die Möglichkeit zur Kuchener Führung, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Keeper Czeisz. Danach kehrte wieder Langeweile ein, ehe in der 41. Minute Heinzmann die erste Möglichkeit für die Gäste hatte. Der zweite Abschnitt verlief deutlich lebhafter. Scheifele (49.) und Güler (61.) hatten die Kuchener Führung auf dem Fuß, ehe Skrobic auf der Gegenseite knapp übers Tor köpfte. Eine Viertelstunde vor Schluss fiel in einer kampfbetonten Partie die Entscheidung: Alexander Kienbacher setze sich in der Luft gegen seine Gegenspieler durch, und markierte den Kuchener Führungstreffer. Die Gäste agierten in der Schlussphase zu einfallslos, um den Kuchener Heimsieg noch zu gefährden.