Fußball Kadertiefe verhindert Lässigkeit

Matariz Darboe wird zwei bis drei Wochen auf den Platz zurückkehren und aufs Tor schießen können.
Matariz Darboe wird zwei bis drei Wochen auf den Platz zurückkehren und aufs Tor schießen können. © Foto: Thomas Madel
Geislingen / Von Thomas Friedrich 11.08.2018

Manche Trainer haben gar nichts dagegen, wenn ihre Mannschaft in den Testspielen einmal was auf die Mütze bekommt, so was soll ja nochmals die Sinne schärfen. Jasko Suvalic gehört nicht zu dieser Sorte Fußball-Lehrer, zumindest nicht als Trainer des SC Geislingen.

Suvalic hält es nicht für nötig, dass seine Schützlinge durch eine Niederlage geerdet werden. In der Vorsaison haben sie ebenfalls eine nahezu makellose Sommer-Testspielserie hingelegt, der eine herausragende Vorrunde folgte. „Da hatten wir auch keinen Dämpfer nötig“, erinnert der Geislinger Trainer. In diesem Jahr kann er auf einen solchen ebenso verzichten, die Kadertiefe verhindert aufkommende Behaglichkeit. Weil der „Konkurrenzkampf auf Hochtouren“ läuft, könne sich kein Spieler auf seinen Meriten in der Vorbereitung ausruhen.

Das heutige Zweitrundenspiel im WFV-Pokal wertet Suvalic zwar nur als weiteres „Testspiel mit Wettbewerbscharakter“, auf einen Dämpfer kann er auch hier verzichten. Ab 15.30 Uhr im Eybacher Tal geht’s für seine Schützlinge genauso um die Stammplätze zum Saisonstart wie schon in den vergangenen Wochen. Zudem winkt in den späteren Runden ein attraktives Heimspiel gegen einen namhaften Gegner.

Der 2:1-Sieg vom Dienstagabend gegen Verbandsligist TSV Essingen ist spätestens heute Nachmittag nichts mehr wert, zumal Klassenkamerad Bargau die Essinger in der Vorbereitung ebenfalls geschlagen hat. Suvalic fand am Auftritt der Seinen am Dienstag „nicht alles geil“, er hält es aber für ein „Zeichen von Qualität“, trotz eines nicht optimalen Auftritts einen solchen Gegner zu besiegen.

Die Gefahr, dass solche Ergebnisse blenden, sieht Suvalic latent immer vorhanden. Gegen Bargau glaubt er aber wieder elf Spieler gefunden zu haben, die diese Aufgabe mit der nötigen Entschlossenheit angehen. Auch wenn der Pokal in der Prioritätenliste nicht ganz oben steht, will Suvalic diese Partie schon „gerne gewinnen“ und sich in Sachen Aufstellung daher auf „keine großen Experimente“  einlassen.

Einige Spieler muss er notgedrungen draußen lassen. Antreiber Pascal Volk ist nach seiner Ampelkarte gegen Essingen heute gesperrt, wäre wegen Knieproblemen aber ohnehin fraglich gewesen. Nico Orlando zog sich am Dienstag eine schwere Muskelprellung zu und droht ebenfalls auszufallen. Die Leidenszeit des Matariz Darboe dagegen nähert sich langsam ihrem Ende. Der Stürmer fehlt seit Anfang Juli wegen eines angebrochenen Knöchels, Suvalic rechnet „in zwei bis drei Wochen“ mit dessen Rückkehr ins Mannschaftstraining.

Mit einem Sieg heute hielte der SC seine Vorbereitungsweste komplett makellos und ginge mit viel Selbstvertrauen ins erste Landesligaspiel kommende Woche gegen Mitaufsteiger FV Sontheim. Vor einer zu breiten Brust seiner Schützlinge hat der Trainer keine Angst. Gegen eine solche sei eine Niederlage im letzten Test ohnedies allenfalls das zweitbeste Mittel. „Eine richtige Traineransprache bewirkt viel mehr“, sagt Suvalic.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel