Hallenfußball Jebenhausens Frauen verteidigen ihren Titel

Malin Bredow und ihr Team siegten souverän.
Malin Bredow und ihr Team siegten souverän. © Foto: Cornelius Nickisch
Kreis Göppingen / Heinz Thumm 08.01.2019

Viele gute Frauenmannschaften gab es bei den Hallenfußball-Bezirksmeisterschaften in der Eisenlohrhalle in Nürtingen zu sehen. Über allen thronte aber das  junge Team des TV Jebenhausen.

Die Mannschaft, die sich vor einem Jahr schon sensationell den Titel des Württembergischen Hallenmeisters holte, war von Anfang an hellwach und ließ allen Mitbewerbern um den Titel keine Chance. Sieben Spiele, sieben Siege waren ein eindeutiges Signal. Für die weiteren Kreisvereine TSG Salach und SV Göppingen war nach der Vorrunde Endstation, da beide über Platz vier in ihrer Gruppe nicht hinaus­kamen.

In der Gruppe 1 kam es zum erwarteten Zweikampf zwischen Jebenhausen und dem FV 09 Nürtingen, in den die anderen Vereine nicht eingreifen konnten. Im direkten Vergleich setzte sich Jebenhausen knapp mit 1:0 durch, was den Gruppensieg bedeutete.

In der Gruppe 2 sagte der TV Eybach wegen Erkrankung vieler Spielerinnen seine Teilnahme ab. Gleich im ersten Spiel stellten die Damen des TSV Deizisau die Weichen für einen erfolgreichen Turniertag. Im Spiel gegen den Top-Favoriten der Gruppe, den TSV Wendlingen, dominiuerten sie deutlich und siegten hochverdient mit 3:1. Sie ließen dann auch allen weiteren Gegnern keine Chance und holten sich mit der optimalen Punktausbeute den Gruppensieg.

Im Halbfinale war Jebenhausen gegen Wendlingen eindeutig Chef auf dem Platz, der 3:1-Erfolg war hochverdient. Allerdings schied dabei Torjägerin Sabrina Mulke verletzt aus und musste sich das Finale von der Bank aus ansehen. Ausgeglichener war das zweite Halbfinale zwischen dem TSV Deizisau und Gastgeber FV Nürtingen, Deizisau gewann 1:0.

Durch einen Sieg nach Strafstoßschießen wurde Wendlingen Dritter. Im Finale standen sich dann die beiden besten Mannschaften gegenüber, wobei die Frauen des TSV Deizisau ihr Soll schon erfüllt hatten. Die Jebenhäuserinnen wollten unbedingt den Titel, was in überzeugender Manier gelang. Es gelang ihnen schon  früh der Führungstreffer, der zusätzliche Sicherheit gab. Die Folge waren zwei weitere schön herausgespielte Tore. Doch Deizisau kämpfte unverdrossen weiter und belohnte sich dann doch noch mit dem Ehrentreffer.

Damit hat der Bezirk Neckar/Fils mit dem Titelverteidiger TV Jebenhausen, TSV Deizisau, TSV Wendlingen und FV Nürtingen vier Eisen im Feuer bei den Spielen um die Württembergische Hallenmeisterschaft, die am 27. Januar mit der Vorrunde be­ginnen. Heinz Thumm

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel