Geislingen / Thomas Friedrich  Uhr
Der SC Geislingen ist nur seit vier Wochen sieglos, Gegner N.A.F.I. Stuttgart hat weit gravierendere Probleme. Der Emporkömmling taumelt der Insolvenz entgegen.

Der letzte Sieg des SC Geislingen in der Landesliga datiert vom 24. April. Seit dem 2:0 im Derby beim TSV Bad Boll wartet der SC auf ein Erfolgserlebnis.

Stuttgarter sind mit Gehältern in Rückstand

Die vier sieglosen Geislinger Wochen hätten die samstäglichen Gäste gerne. N.A.F.I. Stuttgart kommt mit einer viel schlimmeren Serie und noch schlimmeren Zukunftsaussichten ins Eybacher Tal. Zur Winterpause lag der finanzkräftige Emporkömmling noch auf Platz zwei, von elf Spielen im Jahr 2019 hat er zehn verloren. Der Verein ist mit einigen Gehältern in Rückstand, der Hauptsponsor hat sich zurückgezogen. Findet sich kein neuer, wird die Mannschaft wohl zur neuen Saison aus dem Spielbetrieb abgemeldet.

„Der richtige Zeitpunkt für personelle Veränderungen“: DFB-Chef Grindel lobt Bundestrainer Jogi Löw für seinen harten Personal wechsel bei der Nationalelf.

Schweizer wettert gegen „Heuschrecken-Vereine“

Am Samstag erwartet der SC den Stuttgarter Verein wohl zum letzten Mal, kommende Runde dürfte es diese Begegnung nicht mehr geben. SC-Trainer Markus Schweizer ärgert sich maßlos über solche „Heuschrecken-Vereine, die seriösen Clubs den Platz wegnehmen“.

Den vollständigen Artikel lesen Sie morgen, 24. Mai, in der GEISLINGER ZEITUNG