Göppingen Im Pokal lief’s für deutlich besser

Göppingens Trainer Gianni Coveli sah ein leistungsgerechtes 1:1 seiner Elf beim FV Ravensburg.
Göppingens Trainer Gianni Coveli sah ein leistungsgerechtes 1:1 seiner Elf beim FV Ravensburg. © Foto: Eibner
Göppingen / Angelika Doster 01.10.2018
Oberligist SV Göppingen holte beim FV Ravensburg ein 1:1. Im WFV-Pokal hatte der Sportverein noch mit 4:2 triumphiert.

Mit einem leistungsgerechten 1:1 trennten sich die beiden Fußball-Oberligisten FV Ravensburg und SV Göppingen. Göppingens Trainer Gianni Coveli berief Serour, Leonhard und Kotiukov in die Anfangself, Frank, Ziesche und Özcan mussten zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen. Der Sportverein startete eher defensiv ausgerichtet mit einer 3-5-2 Formation. Besser ins Spiel fand allerdings die Heimmannschaft, die bereits in der sechsten Minute SV-Keeper Marcel Schleicher das erste Mal prüfte, als sich Samuel Boneberger durchtankte, Kapitän Oliver Stierle umspielte und abzog.

Kurz darauf kam Ravensburg nach einem Eckstoß erneut gefährlich vor das Göppinger Tor, doch Stierle klärte erneut zur Ecke. Diese sorgte erneut für Torgefahr, denn Moritz Jeggle köpfte das Leder an die Latte. Nach zwölf Minuten tauchten die Gäste zum ersten Mal im gegnerischen Strafraum auf. Per Freistoß bediente Kevin Dicklhuber Tarik Serour, der auf Außen durch war, jedoch keine passende Anspielstation vor dem Tor fand.

Fünf Minuten später kamen die Platzherren wieder zu einer guten Chance. Jona Boneberger bediente Rahman Soyudogru, dessen Schuss Schleicher parierte. Den Gegenangriff startete Michael Renner, der sich in der Folgezeit gleich zwei Mal erfolgreich durchsetzte, aber aus Sicht des Unparteiischen sich jeweils im Abseits befand. In der 19. Minute setzte Dicklhuber einen flach ausgeführten Freistoß knapp neben das Gehäuse. Die nächste gute Möglichkeit hatte Serour. Sein Schuss aus 16 Metern ging jedoch über das Tor.

Ravensburg blieb durch Standardsituationen gefährlich – zunächst in der 34. Minute, als Schleicher einen Freistoß aus dem linken Winkel fischte, und wenig später erneut nach einem Eckball. Dennoch ging es torlos in die Pause.

Direkt nach dem Wiederanpfiff kamen die Göppinger zu einer Freistoßchance, der Ball wurde jedoch von der Mauer abgeblockt. Auf der Gegenseite klärte Schleicher erneut. Nach rund 50 Minuten kamen die Rot-Schwarzen besser ins Spiel. Ein Dicklhuber-Schuss aus 19 Metern landete in den Fängen von Ravensburgs Torhüter Haris Mesic. Kurz darauf setzte sich Pavlos Osipidis durch und konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Dicklhuber in der 60. Minute abgebrüht zur Führung.

Nur vier Minuten später hätte er auf 2:0 erhöhen können, als er einen Konter lief, den die Gastgeber jedoch in höchster Not klären konnten. Mitten in der Göppinger Drangphase leitete eine kurze Unsicherheit in der Defensive den Gegentreffer ein. Aus abseitsverdächtiger Position erzielte Jeggle den 1:1-Ausgleich in der 65. Minute.

In der Schlussphase versuchten beide Teams noch vehement, den Siegtreffer zu erzielen. Aber auch wegen des starken Windes gingen einige gute Möglichkeiten ins Aus. Kurz vor dem Ende hatte Dicklhuber noch eine gute Chance, die zur Ecke geklärt wurde. Auf der Gegenseite scheiterte Jascha Fiesel an Schleicher. Bereits in der Nachspielzeit mussten die Gäste die Verletzung von Nebih Kadrija hinnehmen, der mit Verdacht auf Muskelbündelriss noch vor Ort ins Krankenhaus gebracht werden musste.

FV Ravensburg: Mesic – Jeggle, Chrobok (66. Fetscher), Soyudogru (82. Wohlfarth), Zimmermann, Altmann (62. Gbadamassi), S. Boneberger S. (60. Strauß), Schachtschneider, Hörtkorn, Fiesel, J. Boneberger.

SV Göppingen: Schleicher – Loser, Serour (77. Kadrija), Stierle, Dicklhuber (88. Ziesche), Renner (77. Frank), Leonhardt, Brück, Mägerle, Osipidis, Kotiukov.

Schiedsrichter: Eisele (Korntal-Münchingen).

Tore: 0:1 Dicklhuber (60., Foulelfmeter), 1:1 Jeggle (65.).

Zuschauer: 200.

... lade FuPa Widget ...
Oberliga Baden-Württemberg auf FuPa

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel