Fußball Hochspannung an drei Orten

Salachs spielender Co-Trainer Dominik Stankovic (Mitte) und seine Teamkollegen gehen morgen in Hochdorf gegen den VfB Oberesslingen/Zell das Projekt Aufstiegsrelegation an.
Salachs spielender Co-Trainer Dominik Stankovic (Mitte) und seine Teamkollegen gehen morgen in Hochdorf gegen den VfB Oberesslingen/Zell das Projekt Aufstiegsrelegation an. © Foto: Thomas Madel
Kreis Göppingen / Andreas Böhringer 16.06.2018

Um 16 Uhr wird heute in Ottenbach jener Gegner gesucht, der in acht Tagen den SC Geislingen II um den letzten Platz in der Kreisliga A 3 herausfordert. Dabei stehen sich der TV Eybach und der FTSV Bad Ditzenbach/Gosbach gegenüber.

Eybach profitierte von einem Freilos und konnte unter der Woche die Füße hochlegen, wobei Trainer Gunter Ruff sicherlich den Kontrahenten beim 2:0-Erfolg gegen Frisch Auf Göppingen beobachtete. Dabei sah er eine ausgeglichen besetzte und stets aufmerksame Gosbacher Elf, die defensiv nie die Ordnung verlor und offensiv geduldig auf ihre Möglichkeiten wartete.

Bereits um 15.30 Uhr stehen sich heute in Eislingen die TSV Oberensingen und Türkspor Neu-Ulm gegenüber. Der Sieger hat dann gegen den TSV Köngen die Chance, den Sprung in die Landesliga-Staffel 2 zu schaffen. Neu-Ulm setzte sich in der ersten Runde mit 6:5 nach Elfmeterschießen gegen den SV Aalen-Waldhausen durch. Oberensingen drehte gegen Türkspor Stuttgart einen Rückstand in einen 3:1-Sieg, dreifacher Torschütze war Fatih Özkahraman. Der Mittelstürmer ist nicht der einzige prominente Namen im Aufgebot des Vize-Meisters der Bezirksliga Neckar/Fils. Auch Philip Kühnert (SV Göppingen), Ferdi Er (VfL Kirchheim) und Tarik Serour (SV Ebersbach) sind einige der bekannten Akteure aus der Region. Der FC Eislingen als Ausrichter erwartet, dass über 1000 Zuschauer den Weg ins Eichenbach-Stadion finden.

Am morgigen Sonntag um 11 Uhr beschließt die TSG Salach, die sich in der Kreisliga A 3 mit dem FC Rechberghausen ein spannendes Meisterschaftsrennen geliefert und knapp den Kürzeren gezogen hat, die Relegation aus Kreissicht. In Hochdorf trifft die Mannschaft von Patrick Sührck auf den TSV Oberesslingen/Zell, der sich in der ersten Runde mit 2:1 gegen den TSV Grafenberg durchgesetzt hat. Der seit kurzem amtierende TSG-Übungsleiter wurde erst vor wenigen Wochen bei Bezirksliga-Absteiger FV Faurndau entlassen und hat nun die Chance, in das Bezirks- Oberhaus zurückzukehren. Wird diese Hürde  am Sonntag genommen, wartet im Relegations-Finale das Derby gegen den FTSV ­Kuchen. Hervorzuheben sind bei den Salachern der spielende Co-Trainer Dominik Stankovic, der den Fans noch aus Zeiten beim FC Donzdorf und SV Bonlanden bekannt ist. Seit Jahren Verlass ist auf Torjäger Steffen Moro, der ebenfalls bereits höherklassig am Ball war. Doch der ­Fokus darf nicht nur auf Moro liegen, denn Nebenmann Tolunay Gedik zeigte sich im Saisonverlauf auch sehr abschlussstark.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel