Heiningen Heiningen zahlt Lehrgeld

Gianluca D’Onofrio setzt zu einem schulbuchmäßigen Kopfball an. Im Heimspiel seines FC Heiningen gegen den Tabellenführer Sportfreunde Dorfmerkingen unterlagen die Staren mit 0:1.
Gianluca D’Onofrio setzt zu einem schulbuchmäßigen Kopfball an. Im Heimspiel seines FC Heiningen gegen den Tabellenführer Sportfreunde Dorfmerkingen unterlagen die Staren mit 0:1. © Foto: Cornelius Nickisch
Heiningen / Markus Munz 01.10.2018
Eine Nummer zu groß erwies sich Tabellenführer Dorfmerkingen für den personell gebeutelten Aufsteiger, der 0:1 verlor.

Beim Versuch von Heiningens Benjamin Kern, den Ball mit der Brust anzunehmen, luchste ihm Dorfmerkingens Mittelstürmer Daniel Nietzer das Spielgerät ab und traf in der 24. Minute flach mit Hilfe des Innenpfostens zum 0:1 ins Tor. Der FC Heiningen hatte bei zwei Aluminiumtreffern der Gäste schon zur Halbzeit Glück, nicht noch höher in Rückstand zu liegen. „Wir wollten Dorfmerkingen ärgern und uns dagegen stemmen, aber uns hat irgendwie der Mut gefehlt“, musste Trainer Denis Egger zugeben.

Auch Kapitän Pietro Maglio beklagte zu viel Respekt vor dem Gegner: „Klar ist Dorfmerkingen Erster und bei uns fehlen wichtige Spieler, aber man darf keine Angst haben, Fehler zu machen. Es wäre mehr drin gewesen.“ Zwar gelang es dem FC Heiningen nach einer halben Stunde, das Geschehen mehr in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Torgefahr konnten die Gastgeber aber kaum heraufbeschwören.

Dominik Mader gelang kurz vor der Halbzeit ein sehenswerter Seitfallzieher, der aber zur Ecke geklärt wurde. Beim anschließenden Kopfball von Mikail Gümüssu war Gästekeeper Christian Zech auf dem Posten. Kern hatte in Durchgang zwei noch eine Direktabnahme aus spitzem Winkel zu verzeichnen, verfehlte aber das Tor.

In die zweite Hälfte startete die Egger-Truppe gut, lief bei ihren Offensivbemühungen aber wiederum in zahlreiche Konter. „Da haben wir Glück und starke Paraden von Marius Funk benötigt“, bestätigte der 30-Jährige. Gästecoach Helmut Dietterle hatte denn auch als einzigen Umstand auszusetzen, dass seine Mannschaft „viel früher die Entscheidung hätte herbeiführen müssen. Das war nicht nur Pech, sondern auch Unvermögen.“

Die Dorfmerkinger Trainer­legende konnte nach 60 Minuten auch ausreichend frische Kräfte einwechseln, während Egger nur noch zwei 19-Jährige und sich selbst auf der Ersatzbank hatte. „Dorfmerkingen hat verdient gewonnen. Bei uns hat heute zu viel gefehlt, um punkten zu können. Wir waren spielerisch und kämpferisch an der Grenze“, erklärte Egger zum Fehlen von zehn Akteuren. Immerhin kehren für das nächste Spiel beim FC Wangen die drei aus Hollenbach gesperrten Spieler wieder zurück. Entwarnung gibt es auch beim Meniskus von Samuel Lopes, den Egger noch „von Null ins Spiel“ werfen konnte.

FC Heiningen: Funk – Lissner, Maglio, Reichert, Klack, Kern, D’Onofrio (70. Lopes), Hölzli, ­Gümüssu (80. Sekou), Gromer, Mader.

... lade FuPa Widget ...
Verbandsliga Württemberg auf FuPa

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel