Fußball-Verbandsliga Heiningen verpasst den Auswärts-Dreier

Leinfelden-Echterdingen / Timo Rees 27.08.2018

Im ersten Auswärtsspiel verspielte Verbandsligist FC Heiningen in allerletzter Sekunde den sicher geglaubten Sieg und musste mit einem Punkt die Heimreise von den Fildern antreten.

Die Hausherren hatten bereits in der fünften Minute die erste Chance, als Dimitrios Vidic mit viel Tempo in den Strafraum ging, bei seinem scharfen Querpass aber keinen Abnehmer im Zentrum fand. Beim folgenden Abstoß mussten die Gäste einen Schockmoment wegstecken. Ruben Olmo-Godoy trat bei der Ausführung in eines der Löcher auf dem holprigen Rasen und ging mit einem lauten Schrei zu Boden. Nach fünfminütiger Behandlungszeit konnte er aber mit einem Tapeverband am Sprunggelenk weiterspielen. In der 13. Minute hatte der FCH die erste Möglichkeit. Nach einer Flanke von Mike Tausch setzte Lennart Zaglauer am kurzen Pfosten das Spielgerät knapp am Tor vorbei. Calcio suchte sein Glück in Kontern. Einen dieser Konter über den Ex-Heininger Toni Carfagna unterband Maik Lissner mit einer blitzsauberen Grätsche, die weiteren brachten keine Gefahr ein. Beide Teams legten in der Schlussphase des ersten Durchgangs eine Schippe drauf. Ein Pranjic-Freistoß landete im Heininger Außennetz, auf der Gegenseite waren Tausch per Kopf und Gianluca D’Onofrio mit dem Nachschuss präsent, aber es blieb bis zur Pause torlos.

Im zweiten Durchgang legten die Gäste einen Blitzstart hin. In der 51. Minute eroberte Benjamin Kern den Ball weit in der gegnerischen Hälfte und schlug eine Flanke in den Gefahrenbereich. Lennart Zaglauer kam zum Abschluss, fand seinen Meister aber in Calcio-Keeper Henning Bortel. Keine Zeigerumdrehung später klingelte es im Tor der Hausherren. Nach einem langen Ball in die Spitze legte Benjamin Kern das Leder mit der Brust in den Rückraum. Dort kam Gianluca D’Onofrio angerauscht und traf sehenswert über Bortel hinweg zur Führung. Der Gegentreffer war der Weckruf für die Gastgeber, die sich nun zahlreiche Chancen erarbeiteten. In der 59. Minute erzielte der eingewechselte Gentian Lekaj den vermeintlichen Ausgleich, stand aber beim Zuspiel per Kopf im Abseits. Sechs Minuten später köpfte Lekaj das Spielgerät freistehend aus zentraler Position über den Kasten. Anschließend zog Dimitrios Vidic mit viel Tempo in den Strafraum, Ruben Olmo-Godoy bewahrte sein Team mit einer Glanztat vor dem Ausgleich. Heiningen konnte in dieser Phase kaum für Entlastung sorgen. In der 78. Minute gelang es dann aber doch einmal und Lennart Zaglauer wurde im Strafraum zu Boden gerissen. Der hervorragend leitende Unparteiische entschied auf Strafstoß, den Dominik Mader souverän verwandelte. Bei lediglich zehn Minuten Restspielzeit auf der Uhr glaubten die Gäste nun an einen Auswärts-Dreier, der von den Hausherren aber noch zunichte gemacht wurde. In der 89. Minute köpfte Gentian Lekaj den Anschluss und in der vierten Minute der Nachspielzeit legte Josip Pranjic mit einem blitzsauber direkt verwandelten Freistoßtreffer gar noch den Ausgleich nach. Somit teilten sich die Teams auf Augenhöhe verdient die Punkte. Timo Rees

FC Heiningen: Olmo-Godoy, Lopes Silva, Gromer (80. Gümüssu), Reichert, Lissner, Tausch, Kern, D‘Onofrio (72. Kriks), Klack (90. Sekou), Mader, Zaglauer (87. Santini). – Tore: 0:1 D’Onofrio (51.), 0:2 Mader (78./Foulelfmeter), 1:2 Lekaj (89.), 2:2 Pranjic (94.).

Neuling nimmt den vierten Rang ein

Tabellenblick Was ein 2:2 beim früheren Landesliga-Konkurrenten Calcio Leinfelden-Echterdingen für den FC Heiningen wert ist, wird sich zeigen. Auf jeden Fall ist es ein wichtiger Auswärtspunkt für das Selbstwertgefühl, denn der FCH gehört als Vierter zu den sieben Mannschaften, die vier Punkte auf dem Konto haben. Nur der SSV Ehingen-Süd steht mit zwei Siegen  besser da. Ihre ersten Dreier mit 1:0 sammelten die höher eingestuften Top-Teams der letzten Saison aus Dorfmerkingen und Essingen. Am Ende des 16er-Feldes stehen mit TSG Tübingen, FC Albstadt, Olympia Laup­heim und FC Wangen namhafte, aber noch punktlose Klubs, die ihre Leistungskraft noch beweisen müssen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel