Fußball Heiningen breiter aufgestellt

Lennart Ruther (schwarzes Trikot) ist einer von elf Neuzugängen beim FC Heiningen. Ebenso wie Gianluca D’Onofrio wechselt der Innenverteidiger vom SC Geislingen zum Voralbklub.
Lennart Ruther (schwarzes Trikot) ist einer von elf Neuzugängen beim FC Heiningen. Ebenso wie Gianluca D’Onofrio wechselt der Innenverteidiger vom SC Geislingen zum Voralbklub. © Foto: Thomas Madel
Heiningen / Markus Munz 10.07.2018

Die Fußballer von Verbandsliga-Aufsteiger FC Heiningen haben gestern Abend die Vorbereitung auf die neue Spielzeit aufgenommen. Das zweite Gastspiel im württembergischen Oberhaus soll bei den Staren länger dauern als vor drei Jahren.

Damit der Klassenerhalt dieses Mal gelingt, haben Trainer Denis Egger und der Sportliche Leiter Edmund Funk den Heininger Kader vergrößert. Sechs Spieler aus der Landesliga-Meistermannschaft gehen. Michael Neumann (berufliche Gründe), Toni Car­fagna (Calcio Leinfelden-Echterdingen), Talha Kavak (N.A.F.I. Stuttgart), Marius Kaufmann (FC Eislingen), Okan Kanarya (SF Dettingen) und Servet Isik (Ziel unbekannt) verlassen den FC Heiningen ebenso wie Raphael Maskow. Der Torhüter geht für ein halbes Jahr ins Ausland.

Für ihn kommt Ruben Olmo-Godoy vom TSV Eschenbach. Den 24-jährigen Spanier hatte der Sportchef schon länger im Auge. Er wird mit Marius Funk das Torwart-Gespann bilden. Mit Len­nart Zaglauer (25, Angriff), Mike Tausch (24, Mittelfeld) und Samuel Lopes (20, Abwehr) kommen gleich drei Spieler vom TSV Weilheim. „Sie sind ganz klar als Verstärkungen eingeplant“, bestätigt Edmund Funk, der aber auch vom offensiven Gianluca D’Onofrio (21) und Innenverteidiger Len­nart Ruther (20) schon einiges erwartet. Beide kommen aus der Region, wechseln vom SC Geislingen zum FCH und standen gemeinsam im Kader von Regionalligist SSV Ulm 46.

Beide haben aber auch schwere Verletzungen hinter sich. „Sie sind vielversprechende Perspektivspieler“, unterstreicht Funk. Dem 1,87 m-Abwehrhünen Ruther traut er zu, auf Sicht die Lücke von Michael Neumann in der Defensive zu schließen. Zwei weitere Neuzugänge vom TSV Weilheim, allerdings von deren A-Junioren, sind Cherif Sekou (Abwehr) und Samuel Kirec (Mittelfeld). Außerdem kommen Carmelo Trumini vom AC Catania Kirchheim (Offensive), Fabio Santini vom TSV Schlierbach (Offensive) und Suwaibu Sanyang vom TV Nellingen (Mittelfeld). Sie vergrößern die Breite im Heininger Kader. „Sie werden Zeit brauchen, es sind allesamt junge und hungrige Spieler“, erklärt Funk, der als einziges Ziel den Klassenerhalt ausgibt.

„Wir wissen vom letzten Mal um die Schwere der Herausforderung und gehen mit anderen Voraussetzungen an die Sache ran“, sagt Funk, „es gibt in der Liga einige Teams, die ihre Ziele weiter oben sehen, aber auch einige auf Augenhöhe mit uns. Es wird schwer werden, aber wir sind der Meinung, dass wir es mit diesem Kader schaffen können.“

Saisoneröffnung mit Kadervorstellung

Am Sonntag, 15. Juli, findet beim FC Heiningen um 11 Uhr die offizielle Saisoneröffnung mit Vorstellung der Neuzugänge statt. Um 13 Uhr erfolgt der Anpfiff zu einem Testspiel gegen den VfL Kirchheim.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel