Fußball Gute Strukturen und geiler Zusammenhalt

Der spielende Co-Trainer Michael Allmendinger droht verletzt auszufallen.
Der spielende Co-Trainer Michael Allmendinger droht verletzt auszufallen. © Foto: Thomas Madel
Wiesensteig/Mühlhausen / Thomas Friedrich 18.08.2018

Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga blieb das Gros der Mannschaft beisammen, es kamen mit Vincenzo Barretta, Basri Ponik, Johannes Unold, Gökmen Cetinkaya und dem aus Schwäbisch Hall ins Täle gezogenen Marius Wiesner starke Zugänge. Keine schlechten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Saison in der Kreisliga A 3. Vor dem Auftakt gegen den TSGV Albershausen am morgigen Sonntag um 15 Uhr dämpft der neue Trainer Naim Ponik aber die Erwartungen. Seine Mannschaft zählt er „sicher nicht zu den Top-Favoriten“ der Liga. Die Mitabsteiger FC Eislingen und FV Faurndau sowie die Spitzenteams der Vorsaison, die sich fast alle nochmals verstärkt haben, garantieren ein Hauen und Stechen um die Aufstiegsplätze. Aus Sicht des Kreises Göppingen hält Ponik die Kreisliga A 3 in dieser Besetzung für „attraktiver als die Bezirksliga“.

Seine Schützlinge rechnet der Trainer immerhin zum erweiterten Favoritenkreis, sie sollen „möglichst lange oben dranbleiben“. Die Vorbereitung hat ihm Mut gemacht, wenngleich Ponik wegen diverser Urlaube „ein oder zwei Wochen fehlen“, um die Mannschaft auf den gewünschten Stand zu bringen. Morgen kommt mit dem Vorjahresdritten TSGV Albershausen gleich ein echter Gradmesser. Selbst wenn sein Cousin Basri Ponik, Barretta und Michael Allmendinger (alle angeschlagen) ebenso ausfallen sollten wie Marco Floridia (Trainingsrückstand), glaubt Naim Ponik dennoch an sein Team. Es stehe „auf jeden Fall eine Truppe auf dem Platz, die alles tut, um zu gewinnen“, verspricht er.

Der neue Trainer schwärmt in höchsten Tönen vom Innenleben des Vereins. Ponik preist die „guten Strukturen“ und den „geilen Zusammenhalt“. Unter diesen Rahmenbedingungen freut er sich sogar auf das harte Auftaktprogramm.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel