Fußball Göppinger Neuzugänge brauchen keine Anlaufzeit

Göppingen / Markus Munz 14.08.2017
Fußball: Der Göppinger SV feiert mit dem 2:0 gegen den SV Spielberg einen Einstand nach Maß in seine zweite Oberliga-Saison.

Fünf Neuzugänge plus Rückkehrer Domenic Brück standen im Oberliga-Auftaktspiel des Göppinger Sportvereins zu Beginn auf dem Platz, drei weitere wurden eingewechselt. Trotzdem präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Gianni Coveli bereits als gut funktionierendes Kollektiv und startete mit einem verdienten 2:0 (1:0)-Sieg gegen den SV Spielberg in die neue Saison.

„Das war taktisch gut, wir haben wenig zugelassen, zu Null gespielt und sind rundum glücklich“, fasste Coveli sein Kompliment an die gesamte Mannschaft zusammen. Auf Grund der langen Verletztenliste standen ihm nur vier Feldspieler auf der Bank zur Verfügung. Der SV Spielberg war dagegen mit zwei fast kompletten Teams angereist.

Den Ausschlag für den Sportverein gab in erster Linie die Laufbereitschaft, in Überzahl Ballnähe zu schaffen und dadurch den Gegner zu stören. Die Glanzlichter der Partie setzte besonders in der ersten Hälfte der von den Stuttgarter Kickers gekommene Shaibou Oubeyapwa. Der schnelle 24-Jährige entwischte auf der rechten Seite mehrmals seinem Gegenspieler, der prompt zur Halbzeit in der Kabine blieb.

Zwei Mal war Oubeyapwa nah am Führungstor, in der 32. Minute spitzelte er dann nach Pass von Domenic Brück den Ball zum 1:0 ins Netz. Drei Minuten später versuchte er, den mitgelaufenen Francis Ubabuike zu finden, doch Gästetorhüter Mathias Moritz war einen Schritt schneller als der erst wenige Tage vor dem Auftaktspiel aus Reutlingen geholte Ubabuike. „Die Mitspieler haben ihn gut in Szene gesetzt, so konnte Shaibou seine Geschwindigkeit heute ausspielen. Er hat seine Aufgabe erfüllt“, lobte Coveli. „Das Spiel kam mir heute entgegen, aber letztlich war es eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein verdienter Sieg“, erklärte Oubeyapwa, dem der Trainer zwei Minuten vor Schluss einen verdienten Abgang mit viel Beifall verschaffte.

Kurz nach der Halbzeit vergab Chris Loser nach Hereingabe wiederum von Oubeyapwa aus kurzer Distanz. Der Sportverein hielt die Gäste fortan weitgehend vom eigenen Tor weg, erst in der 75. Minute musste Torhüter Kevin Rombach mal eingreifen und einen Linksschuss von Jesper Brechtel um den Pfosten lenken. Den anschließenden Eckball köpfte Brück von der Linie, danach leitete der starke Kapitän Oliver Stierle den Konter ein. Über Loser, Oubeyapwa und Brück kam der Ball zum eingewechselten Patrick Stöppler, dem mit dem 2:0 die Entscheidung gelang (76.).

Der zweimalige Vorlagengeber Brück feierte nach einem Jahr in Weilheim ein überzeugendes Comeback im Göppinger Mittelfeld. „Das war eine komplette Mannschaftsleistung, da kann man keinen rausheben“, erklärte Brück, „wir hätten vielleicht früher das 2:0 machen können, aber insgesamt freuen wir uns in der aktuellen Situation mit den vielen Verletzten jetzt erst einmal über die ersten drei Punkte.“

SV Göppingen: Rombach – Staiger, Stierle, Kotiukov, Osipidis, Schwarz (78. Özcan), Brück, Loser (82. Arslan), Oubeyapwa (88. Frölich), Dicklhuber, Ubabuike (62. Stöppler).
SV Spielberg: Moritz – Müller (46. Knorn), Benz, Fixel, Kappler, Di Piazza, Brechtel, Schoch (80. Riedel), Hasel, Zimmermann (46. Daum), Weimer (59. Leimenstoll).
SR: Digeser (Rottenburg am Neckar).
Tore: 1:0 Oubeyapwa (32.), 2:0 Stöppler (76.).
Zuschauer: 450.

Themen in diesem Artikel