Fussball Göppingen erwartet Normannia Gmünd

In Bonlanden kauften die Fußballer des SV Göppingen (in rot) den Platzherren den Schneid ab und verbuchten am Ende mit 3:1 ihren ersten Saisonsieg - morgen will der Sportverein auf eigenem Platz gegen Gmünd nachlegen.
In Bonlanden kauften die Fußballer des SV Göppingen (in rot) den Platzherren den Schneid ab und verbuchten am Ende mit 3:1 ihren ersten Saisonsieg - morgen will der Sportverein auf eigenem Platz gegen Gmünd nachlegen. © Foto: Cornelius Nickisch
MARKUS MUNZ 30.08.2013
Die Fußballer des Göppinger Sportvereins empfangen am dritten Spieltag der Verbandsliga den FC Normannia Gmünd zum Nachbarschaftsduell. Anspiel ist morgen um 15.30 Uhr an der Hohenstaufenstraße.

Bei der Gmünder Normannia hat man nach dem Abstieg aus der Oberliga im Sommer 2012 und dem letztjährigen achten Tabellenplatz in der Verbandsliga nun die vorderen Regionen ins Visier genommen. Als Saisonziel wurde ein Platz unter den besten fünf Mannschaften ausgegeben. Der Start des Nachbarn von der anderen Seite des Hohenstaufens verlief allerdings holprig. Am ersten Spieltag verlor man 1:4 beim VfR Aalen II, wobei die Normannia zwei Gegentore erst in der Schlussphase kassierte. Vom Heimauftakt hätten sich die Gmünder dann sicher mehr erhofft als ein 2:2 gegen Aufsteiger TSV Berg, angesichts eines 0:2-Halbzeitrückstandes musste man mit dem einen Punkt zufrieden sein.

Bei dieser Partie nahm auch Norbert Stippel, der Trainer des Göppinger Sportvereins, die morgigen Gäste in Augenschein. Ungeachtet der Ergebnisse beurteilt Stippel den Gegner als "gefestigte Mannschaft, die gegenüber der letzten Saison kaum verändert und deshalb eingespielt ist". Die Normannia wird im Nachbarschaftsduell in Göppingen sicher alles daran setzen, um dem Sportverein und Trainer Stippel, der nur wenige Kilometer entfernt von Gmünd in Waldstetten zuhause ist, die Punkte streitig zu machen.

Der Sportverein hat seinen ersten Saisonsieg in der vergangenen Woche mit dem 3:1 in Bonlanden bereits eingefahren. "Das hat der Mannschaft in der Anfangsphase der Saison natürlich gut getan", bestätigt Stippel die Wichtigkeit des Erfolgserlebnisses nach dem torlosen Heimauftakt gegen Frickenhausen. Morgen möchte der Sportverein seinen Anhängern auch zuhause Tore und einen Sieg präsentieren.

In Bonlanden gelang Stippel zur Halbzeit mit dem Positionstausch zwischen Chris Loser und Streli Mamba ein spielentscheidender Schachzug. Loser wechselte auf die rechte Außenbahn und markierte prompt den Ausgleichstreffer, Neuzugang Mamba rückte ins Offensivzentrum und ließ den 2:1-Führungstreffer folgen. Rückschlüsse auf die morgige Aufstellung will Stippel daraus aber nicht zulassen: "Der Wechsel in Bonlanden war eine spontane Reaktion auf den Spielverlauf." Genau diese Flexibilität will der Trainer von seinen Spielern sehen, und nicht, "dass man eingefahren auf eine Position festgelegt ist".

Neben dem Langzeitverletzten Lars Ruckh fehlt morgen auch noch Alessandro Nicastro. Sorgen machten Stippel unter der Woche die Knieprobleme von Oliver Stierle, den Einsatz des Routiniers hofft der Sportverein aber bis morgen hinzubekommen.

Erfreuliches gibt es von Meksud Colic zu vermelden, der Stürmer befindet sich wieder im Training und präsentiert sich in guter körperlicher Verfassung. "Er hat einiges dafür getan während seiner Verletzungspause", lobt der Trainer. Dass Colic schon morgen auf der Bank Platz nimmt, ist laut Stippel aber nicht zu erwarten. An den Gegner hätte Colic immerhin gute Erinnerungen. Im März diesen Jahres erzielte er in seinem ersten Spiel für den Sportverein den 1:0-Siegtreffer gegen die Normannia.