Geislingen SC-Spieler sollen ein Stück erwachsener werden

Volle Pulle nach vorn, wie hier Pascal Volk, ist das Markenzeichen des SC. Trainer Jasko Suvalic will mehr Sicherheit.
Volle Pulle nach vorn, wie hier Pascal Volk, ist das Markenzeichen des SC. Trainer Jasko Suvalic will mehr Sicherheit. © Foto: Thomas Madel
Geislingen / Von Thomas Friedrich 14.09.2018
Der SC Geislingen will die erste Saisonpleite umgehend korrigieren. Am Samstag um 15.30 Uhr kommt der TV Echterdingen.

Jasko Suvalic hasst Niederlagen. Darin ist er wie alle Trainer. Mit der ersten Saisonpleite seines SC Geislingen vorigen Freitag beim SV Ebersbach geht der Coach aber erstaunlich gelassen um.

Suvalics Schützlinge haben beim 1:2 in Ebersbach eine schwache erste Hälfte gespielt, für die ihr Trainer Verständnis zeigt. „Beide Mannschaften haben sich im Mittelfeld totgepresst“, analysiert Suvalic. Die Ebersbacher seien damit eben besser zurechtgekommen als die Seinen. Die sollen einfach ihre Lehren daraus ziehen, wenn demnächst wieder ähnlich extrem pressende Gegner warten.

Ob der TV Echterdingen am Samstag um 15.30 Uhr zu dieser Kategorie gehört, weiß Suvalic nicht. Er erwartet die Gäste aber deutlich stärker als ihr Tabellenplatz aussagt. Der TVE ist mit drei Zählern aus vier Partien Drittletzter. Suvalic zweifelt nicht an den Qualitäten des Gegners. Echterdingen habe „keine schlechte Mannschaft“, sondern bislang „nur einen schlechten Start“. Den würde er gerne um ein weiteres Spiel verlängern.

Dafür sollte sein junges Team aber noch ein Stück erwachsener werden. Der SC solle, verlangt Suvalic, nicht zu euphorisch auftreten und in Konter laufen. „Wir sind immer noch ein Aufsteiger, der mehr Punkte hat als erwartet“, rückt der Trainer die Verhältnisse zurecht. Der TV Echterdingen habe „viel mehr Druck als wir“, daher sollten die Geislinger ihr Temperament zügeln, den „Kopf einschalten“ und dann aus ihrem Offensivdrang „fünf Prozent rausnehmen.“ Als gut gestarteter Neuling müssen seine Zöglinge „nicht jedes Spiel gewinnen“. Wollen dürfen sie das schon.

Den Ehrgeiz der Seinen will Suvalic gar nicht bremsen, nur in die richtigen Bahnen lenken. Er freut sich ja über die Mentalität des Unbedingt-Gewinnen-Wollens der Seinen. Die dürfen es damit nur nicht übertreiben und „völlig unaufgeregt“ an die Sache herangehen, fordert Suvalic.

Der Trainer freut sich immer ganz besonders auf Heimspiele. Das liegt schon lange nicht mehr nur an der guten Stimmung im Eybacher Tal, mittlerweile passen auch die Ergebnisse. Die letzte Niederlage datiert vom 6. Mai 2017, seitdem haben die Geislinger in 19 Liga-Heimspielen 17 Siege gefeiert und nur bei zwei Unentschieden Punkte abgegeben. Die letzten 15 Auftritte im heimischen Stadion hat der SC in Landes- und Bezirksliga allesamt gewonnen. Die Echterdinger dürften daher wissen, was sie morgen erwartet.

Bis auf die Langzeitverletzten Matariz Darboe und Jan-Philipp-Klein stehen Suvalic sämtliche Akteure zur Verfügung. Aus der Startelf von Ebersbach dürften nicht alle morgen von Anfang an dabei sein. Dabei handelt es sich um die „üblichen Änderungen“, die Suvalic regelmäßig vornimmt. Mit der Leistung vom vergangenen Freitag habe das nichts zu tun. Es werden am Samstag „ganz sicher keine Spieler abgestraft“. Zu Strafaktionen gibt es nach den bislang meist überzeugenden Auftritten in dieser  Saison auch wenig Anlass.

... lade FuPa Widget ...
Landesliga Staffel 2 Württemberg auf FuPa

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel