600 Zuschauer fanden den Weg auf das Sportgelände des TSV Wäschenbeuren, um Augenzeugen des Blitzturnieres mit drei teilnehmenden Mannschaften zu werden, das mit der Begegnung des Gastgebers gegen die Stuttgarter begann.

Während der A-Kreisligist Wäschenbeuren seit einer Woche wieder im Training ist, arbeitet der Verein aus Degerloch bereits akribisch dem Saisonstart entgegen. Trotzdem hielten die Jungs aus Wäschenbeuren glänzend dagegen. In der 13. Minute fiel aber das 1:0 für das junge Stuttgarter Team durch Heiko Schall. Drei Minuten später erhöhte Simon Köpf nach einem Eckball auf 2:0. Nach 30 Minuten wechselten die Teams die Seiten. Während der kurzen Pause wurde Kickers-Manager Jens Zimmermann interviewt. Dieser fiebert bereits der neuen Saison in der Dritten Liga entgegen. Im zweiten Spielabschnitt erspielten sich die Stuttgarter Kickers mehr Chancen, doch der 22-jährige TSV-Torwart Timo Trnka parierte immer wieder beeindruckend. Somit endete das Spiel mit 2:0 für die Gäste.

Dann standen sich Normannia Gmünd und der TSV Wäschenbeuren gegenüber. Laut Normannia-Urgestein Beniamino Molinari wurde der Abstieg in die Verbandsliga verarbeitet und die Normannen schauen zuversichtlich in die kommende Saison. Wäschenbeuren spielte erneut gut mit. Trotzdem fiel in der 13. Minute das 0:1, Simon Fröhlich wurde gefeiert. In der zweiten Hälfte legte der TSV einen beachtlichen Auftritt hin. Marcel Lechleitner scheiterte mit seinem 20-Meter-Schuss am Aluminium und Tobias Trnka verpasste nach einem tollen Pass von Angelo Mattina nur knapp den Ausgleich. Gegen Ende des Spiels zeigte der Verbandsligist jedoch seine Klasse und erhöhte wiederum durch Simon Fröhlich auf 2:0. Im letzten Spiel zwischen Stuttgarter Kickers und Normannia Gmünd sahen die Fans nochmals Fußball auf hohem Niveau. Die Kickers gewannen 2:0, die Tore machten Bastian Joas und Nico Plattek.

Michael Kuhn, Trainer des TSV Wäschenbeuren, der bereits für alle drei Vereine seine Fußballschuhe geschnürt hat, war mit seiner Mannschaft und dem gesamten Turnier restlos zufrieden.