Oberliga Gastgeber schon unter Druck

Göppingens Ersatztorhüter Marcel Schleicher versucht am heutigen Samstag im Spiel bei der krisengeschüttelten TSG Backnang, seinen ­Kasten sauber zu halten.
Göppingens Ersatztorhüter Marcel Schleicher versucht am heutigen Samstag im Spiel bei der krisengeschüttelten TSG Backnang, seinen ­Kasten sauber zu halten. © Foto: Peter Poller
Göppingen / Markus Munz 15.09.2018

Die nächste Auswärtsaufgabe führt Fußball-Oberligist Göppinger Sportverein heute um 15.30 Uhr zur TSG Backnang. Der Vorjahreszwölfte verlor vor einer Woche nach 3:1-Führung noch 3:4 in Oberachern. Nach der vierten Punktspielniederlage in Folge ist in Backnang schon früh in der Saison Druck auf dem Kessel.

Der Sportverein ist dagegen nach dem 4:1-Sieg gegen den SV Linx punktemäßig im Soll. „Wir hätten in der ersten Halbzeit ein bisschen mehr machen können, konnten aber die Bälle nicht festmachen und die Lücken nicht ausnutzen“, blickt Marcel Schleicher auf das Linx-Spiel zurück, „dann haben wir die ersten beiden Tore durch überragende Einzelaktionen gemacht und danach clever weitergespielt und nachgesetzt. Dass wir noch das dritte und vierte Tor draufgelegt haben, war gut für die Moral nach der Niederlage in Ilshofen“. Dort stand Torwarttrainer Florian Mack im Göppinger Kasten. Wegen einer Schulterverletzung aus dem Pforzheim-Spiel musste Schleicher, kaum dass er nach dem längerfristigen Ausfall von Kevin Rombach ins Tor gerückt war, in Ilshofen schon wieder passen. Gegen Linx kehrte der 24-Jährige zurück und wehrte in der zweiten Halbzeit einen Schuss aus kurzer Distanz reaktionsschnell ab. Was sonst während der neunzig Minuten vom SV Linx aufs Tor kam, fiel eher in die Kategorie „Torwartbälle“. Bei den kommenden Aufgaben gegen Freiberg, Ravensburg oder Villingen dürfte der 1,93-Meter-Mann mehr zu tun bekommen. „Man kann sich nicht aussuchen, was aufs Tor kommt“, meint Schleicher, „was da ist, versuche ich wegzumachen und hinten die Null zu halten, das ist das oberste Ziel.“ Die Schulter ist wieder okay, versichert der Torhüter, der 2015 vom Bezirksligisten SC Altbach kam und nun erstmals vor einer dauerhaften Bewährungsprobe steht. Trainer Gianni Coveli hat dabei absolutes Vertrauen in Schleichers Fähigkeiten. „Er braucht keine Eingewöhnung, denn er hat in jedem Training hundert Prozent gebracht und sich damit das nötige Level erarbeitet“, erklärt Coveli, „Reflexe, Präsenz und Abstimmung mit den Mitspielern sind da. Mit der Erfahrung kommt dann auch immer mehr Ruhe dazu.“ In Backnang versucht Schleicher, seinen Kasten sauber zu halten, „dann kann man schon mal nicht verlieren“. Seine Vorderleute müssen dafür sorgen, dass noch mehr herausspringt: „Ich denke, wir haben von der Mentalität her überwiegend gute Spiele gezeigt. In der Oberliga geht es aber auch nur mit hundert Prozent Laufbereitschaft.“

Info Mitfahrgelegenheit im Bus, Abfahrt um 12.45 Uhr am Stadion.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel