Landesliga Gastgeber macht die Tore

MARKUS MUNZ 07.11.2016

Zur ungewohnt frühen Anstoßzeit um 11 Uhr präsentierte sich Fußball-Landesligist FC Eislingen beim Derby in Heiningen zunächst ausgeschlafener als die Gastgeber. In der 18. Minute hatte Roberto Forzano die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber am gut reagierenden Marius Funk, der für den verletzten Felix Lache im Heininger Tor stand.

Eine Minute später setzte der 19-jährige Sandro Delic Tor den Ball neben das Tor. Dem A-Jugendlichen hatte Eislingens Trainer Michael Kuhn den Vorzug vor den etatmäßigen Angreifern gegeben. „In der ersten Halbzeit haben wir viel Glück gehabt“, gab Heiningens Trainer Tobias Flitsch zu. Sein Team ging nach einer halben Stunde in Führung. Pietro Maglio köpfte eine Ecke von Benjamin Kern ins Tor. Der Torschütze musste noch vor der Halbzeit mit einer Meniskusverletzung ausgewechselt werden und verlängerte die Heininger Ausfall­liste. Flitsch hatte wegen Sperren und Verletzungen im Derby nur noch drei Auswechselspieler auf der Bank.

Nach dem Seitenwechsel ließ der FC Eislingen durch Maik Lissner und Robin Reichert kurz nacheinander gleich wieder zwei gute Ausgleichschancen liegen. „Wir waren heute nicht schlechter und mit einer Spitzenmannschaft auf Augenhöhe, aber wenn du keine Tore schießt, kannst du auch nichts holen“, haderte Trainer Michael Kuhn, dessen Spieler nur einen Treffer in den vergangenen sieben Spielen zustande gebracht haben und gestern die fünfte Niederlage in Folge hinnehmen mussten. Nächsten Samstag im Kellerduell gegen den SC Geislingen hofft Kuhn auf ein Ende des Torfluchs.

Die Heininger Torfabrik kam gestern erst spät auf Touren. Nachdem Nelson Correa zwei Mal gescheitert war, entschied Heiningens Bester, Benjamin Kern, das Spiel in der 73. Minute mit dem 2:0. Seine Flanke in den Strafraum segelte an Freund und Feind vorbei ins Tor.

„Erst danach sind wir ruhiger geworden und haben es anschließend gut runtergespielt“, zeigte sich Flitsch angesichts der Ausfälle erleichtert. Nach einer Kopfballverlängerung von Daniel Perez bediente Pascal Volk den eingewechselten Valentin Schlecht, der am langen Pfosten nur noch einschieben musste. Der 3:0-Endstand fiel allerdings um einen Treffer zu hoch aus.

FC Heiningen: Funk – Hölzli, Maglio (45. Ceküc), Neumann, Gromer, Kern, Mader, Volk, Perez (84. Kalender), Estevez (63. Schlecht), Correa.

FC Eislingen: Volber – Söll, Schreiber (74. Kostidis), Reichert, Mojasevic, Lissner, Kara (62. Kaufmann), Kalfic, Onwuzuruike, Delic (62. Nigl), Forzano.

SR: Tan (Neu-Ulm).

Tore: 1:0 Maglio (30.), 2:0 Kern (73.), 3:0 Schlecht (81.).

Zuschauer: 150.

So spielten sie

Oberliga
08 Bissingen – FSV Hollenbach

3:1

Torschützen: Vorname Nachname (29.), Vorname Nachname (35.), Vorname Nachname (57.), Vorname Nachname (78.).