Einen verkappten Oberligisten stellt die TSG Backnang dar. Nach zwölf Spieltagen sind für die Etzwiesen-Elf 32 Punkte notiert, die um zehn Zähler distanzierte Konkurrenz kann man kaum mehr als Verfolger titulieren. Nach einer katastrophalen Oberliga-Vorrunde, der man letztlich vergeblich hinterher hechelte, übernahm Evangelos Sbonias im November 2018 das Zepter und sammelte in der Rückserie 28 Punkte, was in der Rückrunden-Tabelle zum fünften Rang reichte. Von dieser Mannschaft verabschiedete sich in Matej Maglica (zum SV Göppingen) nur ein Stammspieler, dafür wurde unter anderem mit dem Drittliga-Akteur und Rückkehrer Shqiprim Binakaj (SGS Großaspach) nachgelegt. Das Resultat ist ein Team, mit dessen individueller Qualität man auch in der Oberliga einen Mittelfeldplatz erreichen könnte.

Auf den FC Heiningen wartet damit, je nach Blickwinkel, die schwerste oder leichteste Aufgabe der Saison, weil es der sportlich beste Gegner ist, gleichzeitig aber in keiner Partie die Erwartungshaltung für die Schützlinge von Denis Egger so gering sein wird. Besondere Aufmerksamkeit muss auf TSG-Torjäger Mario Marinic gelegt werden, so der FCH-Coach, der den Vergleich mutig angehen möchte: „Wir wollen mitspielen und uns nicht verstecken.“ Beim Voralb-Klub gibt es angeschlagene Akteure, Silas Klack, Tobias Rössler und Routinier Benny Kern, deren Einsatz nicht gesichert ist. ab