Die Leistung stimmte, das Resultat nur bedingt: Zum Auftakt in das Fußball-Jahr 2020 kam der FC Heiningen gegen den Tabellendritten SSV Ehingen-Süd zu einem 2:2. Und diese Punkteteilung fühlte sich nach einer tollen Vorstellung der Voralb-Elf eher an wie eine Niederlage als ein Punktgewinn. „Wir kamen in der ersten halben Stunde überhaupt nicht ins Spiel, wurden vom dominanten Spiel des Gastgebers regelrecht erdrückt“, bekannte Ehingen-Coach Michael Bochtler und lobte den FCH, der die Vorgaben von Übungsleiter Denis Egger hervorragend umzusetzen wusste. Egger ging nach einer gelungenen Vorbereitung bereits mit einer gehörigen Portion Optimismus in die Partie und sah sich bestätigt: „Wir ließen uns durch den frühen Rückstand nicht beirren und erkämpften danach eine Vielzahl von guten Tormöglichkeiten.“ Doch mehr als der Ausgleich durch Abwehrmann Tobias Rössler und die Führung von Mittelfeld-Stratege Benny Kern glückte den Schwarz-Gelben nicht, die nach der Ampelkarte gegen Robin Reichert in Unterzahl noch das 2:2 hinnehmen mussten.

Morgen wartet mit Sindelfingen eine weitere Spitzenmannschaft, die mit einer 1:2-Niederlage beim TSV Essingen startete und mit Oliver Glotzmann (13 Tore) den drittbesten Torjäger der Liga in ihren Reihen hat. Mit einer ähnlichen Leistung wie gegen Ehingen ist für die Egger- Truppe beim Fünften etwas drin. Der 31-Jährige erwartet von seinen Schützlingen, hart weiterzuarbeiten, „denn in Sindelfingen bekommst du nichts geschenkt.“ Lennart Ruther und Dogukan Dogan plagen sich mit Erkältungen rum, sollten aber zur Verfügung stehen. Nach seiner langen Verletzungspause trainiert Offensiv­akteur Mike Tausch wieder mit und ist eine Option für den Kader, ansonsten sind alle Mann an Bord. Andreas Böhringer