Die zahlreichen Zuschauer in Sparwiesen sahen ein kurzweiliges Derby. Nach 50 Sekunden trafen die Göppinger zum ersten Mal. Kevin Dicklhuber zirkelte einen Freistoß präzise in die Maschen. Die Rot-Schwarzen waren gegen die stark ersatzgeschwächten Ebersbacher, denen fünf Offensivkräfte fehlten, das tonangebende Team und kamen in der 28. Minute zum zweiten Treffer. Chris Loser traf per Kopf zum 2:0. Nur zehn Minuten später zog Maximilian Ziesche aus 16 Metern ab und versenkte das Leder zum 3:0. Kurz zuvor hatte Ebersbach eine gute Chance durch Dominik Mader, der aber knapp verzog. Weitere Aktivposten der Ebersbacher waren unter anderen Kapitän ­Pietro Maglio und Yücel Uluköyli, die unermüdlich rackerten.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. Den vierten Göppinger Treffer lieferte Routinier Patrick Schwarz. Aus 16 Metern traf er links unten. In der Folgezeit verflachte die Partie etwas. Mit einem Doppelschlag in der 67. und in der 70. Minute erhöhte ein bestens aufgelegter Dicklhuber auf 6:0. Beide Tore fielen durch Foulelfmeter, die er gewohnt sicher verwandelte. Zuerst wurde ­Ziesche zu Fall gebracht, beim zweiten Strafstoß wurde Pavlos Osipidis unsanft von den Beinen ­geholt.

In der Folgezeit spielte sich der Göppinger Youngster und Neuzugang aus der eigenen A-Jugend, Berk Baybüyük, gut in Szene. Sehr flink auf der linken Außenbahn, bediente er ein ums andere Mal gekonnt seine Stürmerkollegen. Vor allem das Zusammenspiel mit Gentian Lekaj passte perfekt. So auch in der 82. Minute, als eine solche Situation zum 7:0-Endstand führte.

In der 86. Minute hatte Ebersbach noch die Großchance auf den Ehrentreffer, doch Youngster Fabian Bauer köpfte den Ball über das Gehäuse. Angelika Doster, Oliver Konya

SV Göppingen: Rombach (46: Schleicher) – Ivezic, Cerimi, Serour, Loser, Stierle, Dicklhuber, Leonhardt, Ziesche, Ospidis, Faßbender, Frenz, Lekaj, Maglica, Babybüyük, Schwarz.

SV Ebersbach: Schurr (46. Quiceno-Mainka) – Kanarya, Grünenwald, Grahic, Yilmaz, Roos, Magno, Maglio, Uluköyli, Lissner, Mader, Santini, Waggershauser, Prinz, Bauer, Düzgün.

Frank und Coppola verlassen Sportverein


Wechsel Mit Linksverteidiger Simon Frank (TSV Oberensingen) und Flügelspieler Anthony Coppola (Normannia Gmünd) haben zwei weitere Akteure des Göppinger Sportvereins neue Vereine gefunden. Das Duo heuerte erst vor einem Jahr an der Hohenstaufenstraße an, beide kamen allerdings nicht über den Status des Ergänzungsspielers hinaus und erhoffen sich nun mehr Einsatzzeiten.