Bad Boll / Von Markus Munz  Uhr
Dank eines späten 2:0-Sieges im Relegationsspiel gegen den SSV Göppingen steigt der FC Donzdorf II in die Kreisliga A 3 auf. Die Tore erzielten Simperl (87. Minute) und Deuschle (89.).

Dank eines gnadenlosen Doppelschlags in der 87. und 89. Minute hatte der FC Donzdorf II im Relegations-Endspiel um den Aufstieg in die Kreisliga A 3 das bessere Ende für sich und spielt nach dem 2:0 (0:0) gegen den SSV Göppingen in der nächsten Saison eine Klasse höher. Der SSV Göppingen musste vor 600 Zuschauern in Bad Boll trotz der reiferen Spielanlage und einer über weite Strecken überlegen geführten Partie letztlich seinen Platz in der A3 räumen und steigt ab.

Die Relegationsspiele stehen an! Doch was ist das überhaupt? Wir fassen es zusammen.

SSV-Trainer Nahir Tunc: „Zu wenig klare Torchancen“

„Wir hatten vor allem in der ersten Hälfte mehr Spielanteile und mehr Ballbesitz, konnten uns aber leider zu wenig klare Torchancen herausarbeiten“, sagte SSV-Trainer Nahir Tunc. Seine Mannschaft schnürte den Gegner zu Beginn phasenweise in dessen Hälfte ein. Die Herausforderer aus Donzdorf hatten mit den wendigen SSV-Angreifern ihre liebe Mühe. Mehr als eine Vielzahl von Eckbällen sprang aber nicht heraus, im Abschluss war der SSV Göppingen zu verspielt oder zögerte zu lange. „Da war zu viel Klein-Klein dabei“, erklärte Tunc.

FC Donzdorf II kommt gut aus der Pause

Sein Gegenüber Fabian Glück musste erst in der Kabine laut werden, nach dem Seitenwechsel war der FC Donzdorf II besser im Spiel. Alexander Simperl traf in der 54. Minute den Außenpfosten. Der Bezirksliga-Torjäger beschäftigte die SSV-Defensive meist im Alleingang, konstruktives Zusammenspiel zeigte der FCD nur selten. In der 78. Minute setzte sich Simperl gegen drei Göppinger durch, seine Hereingabe verfehlte Sturmpartner Julian Deuschle um eine Fußspitze. Drei Minuten zuvor hatte der SSV Göppingen seine beste Chance vergeben. Simon Bulaman legte sich auf dem Weg zum Donzdorfer Tor den Ball einen Tick zu weit vor, so dass der herauseilende Niklas Schier klären konnte. Den Nachschuss setzte Lukas Demir knapp neben das Gehäuse. Einen Aufsetzer von Rasit Aydin bereinigte Schier mit Mühe zur Ecke (83.), auf der anderen Seite rettete SSV-Kapitän Konstantinos Kirizakis gerade noch vor Simperl (84.).

Anpfiff für den GZ-Pokal 2019! Ab dem 17. Juli spielen elf Fußball-Teams um den Wanderpokal und um Preisgelder.

Doppelschlag statt Verlängerung: Simperl und Deuschle machen ernst

Als die Zuschauer in Bad Boll sich schon auf eine Verlängerung einstellten, schlug die Stunde des Donzdorfer Sturmduos. Zunächst schnappte die Göppinger Abseitsfalle nicht zu, Simperl schloss unhaltbar zum 1:0 ab (87.). Der SSV kam gar nicht mehr richtig dazu, alles nach vorne zu werfen. Deuschle versenkte den ersten Konter zur Entscheidung. „Wir haben uns in der ersten Hälfte schwer getan und sind mit dem Tempo des Gegners nicht zurechtgekommen“, sagte FC-Trainer Fabian Glück, „im zweiten Durchgang war die Leidenschaft bei uns da, wir waren dann mindestens ebenbürtig und hatten das glücklichere Ende auf unserer Seite.“

FC Donzdorf II: Schier – Schmid, Gairing, Butz, Di Talia (49. Hummel), Fiedler, Koch, Galy, Eisele (90.+3 Frey), Deuschle (90. Diamantstein), Simperl (90.+3 Hofele).

SSV Göppingen:  Mathias Töre – Dogankirec, Kirizakis, Markus Töre, Ahrun, Ürek (74. Zuppak), Tulgar, Aydin, Bulaman, Demir (88. Demir), Karabed.

Tore: 1:0 Simperl (87.), 2:0 Deuschle (89.).

SR: Tobias Endriß (Bad Ditzenbach).

Zuschauer: 600.