Der Dritte beim Fünften, für den Göppinger Sportverein steht zum Jahresausklang nochmal ein Spitzenspiel auf dem Programm, in dem die Mannen von Gianni Coveli voll gefordert sein werden. „Wir werden uns gezielt vorbereiten“, sagt der SV-Übungsleiter. „Wenn wir nochmal was mitnehmen, können wir von einem sehr, sehr guten halben Jahr sprechen“, zieht er ein Fazit der ersten Saisonhälfte, die mit dem Viertelfinal-Einzug im WFV-Pokal sowie 32 Punkten sehr erfolgreich war.

Nicht weniger zufrieden mit der Halbserie sind die Verantwortlichen beim FC 08 Villingen, wo die Rot-Schwarzen morgen um 14 Uhr antreten. „Insgesamt war es ein sehr erfolgreiches Fußball-Jahr für den FC 08“, lässt Arash Yahyaijan die letzten Monate Revue passieren, in denen die Truppe von Trainer Jago Maric sich nach misslungenem Start im Klassement kontinuierlich nach oben arbeitete und mit 30 Punkten den fünften Rang einnimmt – trotz großem Verletzungspech. Doch viele junge Akteure aus der hervorragenden Nachwuchsabteilung, die zweite Mannschaft ist Landesliga-Tabellenführer, sprangen in die Bresche. Auch gegen den Sportverein sind diese Talente gefordert und sollen  für drei Punkte in der umgebauten MS-Technologie- Arena sorgen, die die Regionalliga-Ambitionen der Villinger dokumentiert. „Der FC 08 ist auf einem guten Weg“, erklärt Yahyaijan und hat auch das Saison-Highlight im Kopf, als in der ersten DFB-Pokalrunde Bundesligist Fortuna Düsseldorf zu Gast war und  erst in der Verlängerung gewann.

Am ersten Spieltag gab es an der Hohenstaufenstraße für die Coveli-Elf einen 3:1-Erfolg mit zwei Toren von Innenverteidiger Matej Maglica. „Wir haben aus dem Hinspiel noch etwas gutzumachen“, meint denn auch Yahyaijan und setzt auf den Heimvorteil, nachdem es für die Villinger auf dem Kunstrasen in Rielasingen-Arlen zuletzt nur zu einem 1:1 reichte: „Wir gehen auf jeden Fall davon aus, dass dieses Spiel stattfindet, und zwar im Stadion“, hofft der Sportliche Leiter, dass Wetterkapriolen am Rande des Schwarzwaldes noch ausbleiben.

Die Reise nicht mitmachen wird bei den Göppingern Patrick Schwarz (weiche Leiste), die angeschlagenen Routiniers Oliver Stierle und Domenic Brück sind fraglich. Dieses Trio konnte beim 2:1-Heimsieg über Sandhausen II ebenfalls nicht mitwirken, doch dem Sportverein gelang dennoch eine überzeugende Vorstellung, wie Gianni Coveli feststellte. „Die erste Halbzeit war fußballerisch richtig gut. Wir hatten Torchancen, zeigten Spielfreude und Zug zum Tor. Die 2:0-Führung war verdient, wir hatten Möglichkeiten für das dritte Tor, dann wäre das Ding erledigt gewesen“, hatte der 49-Jährige bei seinen Schützlingen einzig die Chancenverwertung zu bemängeln. Nach dem Seitenwechsel ließen die Hausherren im Gefühl des sicheren Sieges etwas nach („Da wurde der eine oder andere Meter nicht mehr gemacht“), doch mehr als den Anschlusstreffer ließen die Vorderleute von Keeper Kevin Rombach nicht mehr zu. „Es stand 2:1 und dann wurde es nochmal ungemütlich“, kommentierte Coveli die Schlussphase, als die SV-Fans noch ein wenig zittern mussten, aber eine klare Einschussmöglichkeit bot sich Sandhausen nicht mehr. Am Ende standen drei verdiente Punkte und einer guten Stimmung bei der abendlichen Weihnachtsfeier nichts mehr entgegen. Das Abschlusstraining am gestrigen Donnerstag war für die Oberliga-Kicker die letzte Übungseinheit des Jahres, die Vorbereitung auf die Rückrunde (am Sonntag, 1. März, geht es zum FC Rielasingen-Arlen) startet am 13. Januar 2020. Andreas Böhringer