So nahmen Max Pradler und Sebastian Aust zunächst auf der Ersatzbank Platz, dafür rückten Mario Feldmeier und Fabian Falzone in die Startelf. Die Zuschauer in Frickenhausen sahen ein schnelles und technisch anspruchvolles Fußballspiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten.

So verliefen die ersten 30 Minuten ausgeglichen, Frickenhausen kam zu drei Halbchancen, ohne den Bad Boller Torhüter Felix Lache wirklich zu fordern. Der TSV spielte über Pascal Hartmann auf der rechten Seite immer wieder gefährliche Angriffe, doch auch hier blieben klare Einschussmöglichkeiten aus. In der 32. Minute lief die erste von zwei entscheidenden Szenen gegen Bad Boll, die einen möglichen Auswärtssieg kosteten. Hansjörg Aust war bereits an seinem Gegenspieler vorbei, als der ihn im Strafraum von hinten zu Fall brachte. Der eigentlich fällige Elfmeterpfiff des ansonsten guten Schiedsrichters blieb aus. Nur zwei Minuten später folgte Szene zwei. Ein Riesenmissverständnis im TSV-Spielaufbau endete im 1:0 für die Gastgeber. Nach dem Fehlpass der Gäste am eigenen Strafraum tauchte Ismail Oguz völlig alleine vor Lache auf und hatte aus zwölf Metern keine Mühe, den Ball im Tor unterzubringen.

Bad Boll brauchte mehr als zehn Minuten, um sich von diesem Nackenschlag zu erholen. Dann drehte der Gast binnen zwei Minuten noch vor der Pause das Spiel. Zunächst setzte Bastian Ungureanu mit einem langen Ball den schnellen Hartmann in Szene. Dessen scharfe Hereingabe hätte sicher den einschussbereiten Hansjörg Aust erreicht, doch soweit kam es nicht, denn ein Frickenhausener Abwehrspieler lenkte den Ball per Eigentor zum Ausgleich in die Maschen (44.). Nur eine Minute später überwand Hansjörg Aust mit einem herrlichen 20-Meter-Schuss in den Torwinkel Frickenhausens Torhüter Florian Ziegele.

Der TSV Bad Boll kam nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel als der Gegner. Zu diesem Zeitpunkt sah es so aus, als ob der TSV mit einem dritten Treffer die Partie vorzeitig entscheiden könnte. Ungureanu setzte den Ball aus 18 Metern nur ganz knapp über die Latte (47.), Hansjörg Aust traf nach schöner Vorarbeit von Alexander Persch und Hartmann im Strafraum mit dessen Schuss direkt den Torhüter (52.), Fabian Falzone setzte einen 20-Meter-Schuss knapp neben den langen Pfosten (53.). Mitten in die Drangphase der Gäste hinein gelang Frickenhausen aus dem Nichts der Ausgleichstreffer. Nach sehenswertem Zusammenspiel mit Oguz vollendete Denis Köhler aus zehn Metern flach und unhaltbar zum 2:2.

Der TSV Bad Boll blieb auch in der verbleibenden Zeit die spielbestimmende Mannschaft und spielte sich drei weitere gute Chancen zum Siegtor heraus. Devid Philipp setzte per Linksschuss den Ball aus kurzer Distanz neben den Pfosten (63.) und verfehlte neun Minuten später mit rechts aus 25 Metern das Ziel ebenfalls nur um Zentimeter. Die letzte Möglichkeit hatte der eingewechselte Max Pradler, er kam nach einem abgewehrten Schuss von Mario Feldmaier im Strafraum zum Torabschluss, sein satter Schuss aus zehn Metern flog über die Latte des Frickenhausener Tores.

TSV Bad Boll: Lache – Philipp, Kivotidis, Ammon, Topolovec, Feldmeier, Persch, Hansjörg Aust (82. Jux), Hartmann (80. S.Aust), Ungureanu (88. Nicastro), Falzone (68. Pradler).