Ans erste Mal erinnert man sich gemeinhin ein Leben lang. Für Daniel Avgustinovic war sein erster Pflichtspielsieg als Chef-Trainer nichts Besonderes und schon gar nichts Erinnerungswürdiges. Dem neuen Coach entlockte das 2:0 seines SC Geislingen gegen den TV Echterdingen, der erste Sieg im vierten Pflichtspiel, keinerlei Ausschläge seines emotionalen Gleichgewichts. Siege sind immer gut, sagt er und ist überzeugt, dass sich „der zweite genauso gut anfühlt“ wie der erste.

Im Derby soll der nächste Sieg her

Diese Einschätzung will er möglichst schon am Samstagabend überprüfen. Nach dem Landesliga-Derby beim TSV Bad Boll, das morgen um 17.45 Uhr angepfiffen wird, soll der zweite Saisonsieg des SC Geislingen stehen.

Trio ist wieder zurück

Immerhin entspannt sich allmählich die lange Zeit kritische Personalsituation. Schon gegen Echterdingen hat Avgustinovic zwei lange  verletzten Akteuren zu Kurzdebüts verholfen: Jozef Kqiraj und Konstantinos Korbiakis.  Yasin Ceküc, wegen eines Trauerfalls in seiner türkischen Heimat, flog vorzeitig zurück, „weil er der Mannschaft helfen wollte“, lobt Avgustinovic.

Den vollständigen Artikel lesen Sie morgen, 6. September, in der GEISLINGER ZEITUNG