Was hilft der erste Schritt ohne den zweiten? Nach fünf Niederlagen in den ersten fünf Spielen hat der FTSV Kuchen mit einem 1:1 gegen den FC Donzdorf seine Pleitenserie gestoppt. Das Remis im Derby bringt die Kuchener aber nur weiter, wenn sie am Donnerstag um 15 Uhr auswärts nachlegen. Schlusslicht FC Rechberghausen hat ebenfalls erst einen Zähler auf dem Konto, beide Teams brauchen den Sieg gleich dringend.

Für düstere Prognosen ist es noch zu früh

Wer am Donnerstag nicht gewinnt, kann fast schon einpacken. FTSV-Trainer Martin Braunmiller hält solche Prognosen für verfrüht und verweist auf die Saison 2017/18, als die Kuchener „auch erst am siebten oder achten Spieltag“ den ersten Dreier holten und sich danach noch retteten. Die Bedeutung der morgigen Partie kann Braunmiller dennoch nicht leugnen. Obwohl es in der Bezirksliga „relativ schnell gehen“ kann, wird es für den Verlierer „schon richtig schwer“ unten rauszukommen.

Etwas Defensive kann der TG Böhmenkirch nicht schaden

Vorletzter ist auch die TG Böhmenkirch, die hat in der Kreisliga A 3 aber ein ganz anderes Kaliber vor der Brust als die Kuchener eine Etage höher. Die TG erwartet  Tabellenführer JC Donzdorf. nach bislang schon 27 Gegentoren kann sich Kapitän Peter Mahringer vorstellen, dass Trainer Alessandro Santangelo morgen von seinem Prinzip abrückt, jederzeit mitspielen zu wollen. „Vielleicht lässt er ja etwas defensiver agieren“, spekulierte Mahringer vor dem Abschlusstraining am Dienstagabend.

Den vollständigen Artikel lesen Sie morgen, 2. Oktober, in der GEISLINGER ZEITUNG