Nach zwei Spieltagen stehen die Kuchener in der Bezirksliga noch ohne Zähler da. Das liegt nur zur Hälfte an ihnen, zur anderen Hälfte am Spielplan. Dem 2:7-Debakel beim FC Eislingen folgte ein spielfreier Sonntag, morgen um 15 Uhr gegen Faurndau will der FTSV die Reset-Taste drücken und die Saison neu starten.

Saisonstart ist wie eine Abi-Prüfung

Trainer Martin Braunmiller hat mit den Seinen die zweiwöchige Pause genutzt, um in intensiven Übungseinheiten die Fehleranfälligkeit zu minimieren. Das 2:7 zum Auftakt will er nicht überbewerten. Er sieht das erste Saisonspiel wie eine Schul- oder Hochschulprüfung: „Man hat im Vorfeld viel gelernt, aber wenn man dann einen Blackout hat, fällt man eben durch“.

Gelerntes per Knopfdruck abrufen

Das bedeute aber noch lange nicht, dass man alles verlernt habe. Morgen sollen die Seinen das Geübte per Knopfdruck wieder abrufen – und bei der Wiederholungsprüfung tunlichst nicht wieder durchfallen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie morgen, 7. September, in der GEISLINGER ZEITUNG