Kreisliga A 3 Finale Gala ist des Meisters würdig

Kreis Göppingen / swp 11.06.2018

Ottenbach – Rechberghsn 2:10

Aus dem erwarteten harten Spiel wurde ein Spaziergang zur Meisterschaft. Gastgeber TSV Ottenbach befand sich schon im Sommermodus und ließ alle Tugenden einer Fußballmannschaft vermissen. Daniel Tochukwu brachte Tabellenführer Rechberghausen nach einer knappen Viertelstunde in Führung, danach brachen bei den Gastgebern alle Dämme. Schon zur Halbzeit hatte der FCR leichtes Spiel, sämtliche Zweifel am Aufstieg auszuräumen. Manuel Tamas (19., 33), Adrian Richter (29., 45.) sowie nochmals Tochukwu (36.) schraubten das Ergebnis zur Pause schon auf 6:0. Nach Wiederbeginn verkürzte Marco Greco (50.), doch Lucas Bilitsch (61.), Nici Bilitsch (64.), und Nico Kuttler per Elfmeter (67.) erhöhten auf 9:1. Zwei Minuten später verkürzte Tobias Köhler, ehe es Marco Frank (81.) für den neuen Meister zweistellig machte.

Salach – Albershausen 3:3

(ff). Die Salacher Hoffnungen auf Schützenhilfe aus Ottenbach wurden schwer enttäuscht. Den Schock des frühen Rückstands durch Marcel Gröbel 83.) verkrafteten die Gastgeber gut. Steffen Moro drehte die Partie per Doppelschlag (10., 22.). Der Traum von der Meisterschaft war schon weit vor der Halbzeit geplatzt, da tat der Ausgleich durch Patrick Horwath Sekunden vor der Pause gar nicht mehr weh. Nachdem das Halbzeitergebnis aus Ottenbach durchgesickert war, schonte die TSG in Durchgang zwei mehrere Stammkräfte für die Relegation. Tilmann Siebert schoss Albershausen erneut in Front (60.), zwei Minuten vor Schluss rettete Marius Nigl der TSG einen letztlich wertlosen Punkt.

Wäschenbeuren – Zell 2:1

(ch). Die Gäste gingen nach 20 Minuten durch Julian Speer in Führung, die Phillipp Luck postwendend ausglich. Im weiteren Spielverlauf gelang es keiner Mannschaft, sich einen Vorteil zu verschaffen, ehe kurz vor Schluss Lucas Außerlechner im Zeller Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Marcel Lechleitner verwandelte den fälligen Strafstoß souverän zum 2:1-Siegtor.

Eschenbach – Dürnau 5:2

Im bedeutungslosen letzten Saisonspiel lag der TSV durch die Tore von Mobinou Saliou (9.), Lukas Mroz (16.) und Veyasel Tobac (34.) nach gut einer Viertelstunde schon 3:0 vorn. Julian Maier (35.) verkürzte, ehe in Hälfte zwei Denis Streckel mit seinem Treffer zum 4:1 (64.) den alten Dreitore-Abstand wiederherstellte. Max Hofele (83.) schoss den Absteiger erneut heran, zwei Minuten vor Schluss machte Felix Steiger mit dem fünften Tor den Sack endgültig zu.