FC Eislingen setzt sich ab

Mit allem, was zur Verfügung steht, versucht die Faurndauer Mauer den Freistoß zu blocken. Foto: Cornelius Nickisch
Mit allem, was zur Verfügung steht, versucht die Faurndauer Mauer den Freistoß zu blocken. Foto: Cornelius Nickisch
SWP 02.05.2014
Während sich die Leistungskurve des FC Eislingen in Form eines 3:1-Erfolges über Neckartailfingen weiter stabilisiert, schwächelt der FC Donzdorf beim 2:2 in Wendlingen.

Faurndau - Oberessl./Zell 1:3

(dh). Faurndau fand besser in die Partie und hatte mehr vom Spiel. Eine Ecke von Dangelmayer köpfte Moll knapp neben das Gästetor. Einen langen Abschlag von Skrzypiec erlief Haug und schoss aufs kurze Eck, doch der Gästetorhüter wehrte den Ball ab. Nach einer schönen Kombination der Faurndauer spielte Helmer den entscheidenden Pass auf Moll, der aus spitzem Winkel zum verdienten 1:0 einschoss (28.). Danach ließ der FVF den Gästen mehr Raum, den sie in der 36. Minute prompt nutzten. Nach einer schönen Einzelaktion glich der VfB Oberesslingen/Zell zum 1:1 aus.

Nach der Pause begannen die Faurndauer wieder engagierter und kamen vor allem über die rechte Seite zu guten Chancen. Moll verpasste eine Hereingabe von Baar nur knapp. Der eingewechselte Smith hatte die Mega-Chance zur Faurndauer Führung. Der Stürmer überlief die Oberesslinger Abwehr und den Torhüter, verpasste aber den richtigen Zeitpunkt, den Ball ins leere Tor zu schieben und ein VfB-Abwehrspieler klärte. Mit einem präzisen Freistoß in den Winkel ging der VfB etwas überraschend in Führung. Nach dem Rückstand warfen die Gastgeber alles nach vorne. Doch oft spielte der FVF zu umständlich und zu unpräzise. Kurz vor Schluss nutzten die Gäste einen Konter zum Endstand.

FV Faurndau: Skrzypiec - Holdenried, Telci, Kirizakis - Dangelmayer (55. Hänßler)) Baar (82. Devidze) Helmer, Getto, Baum (65. Smith) - Moll, Haug.

Eislingen - Neckartailfingen 3:1

(tr). Trotz einer diesmal nur mäßigen Leistung feierte der FC den sechsten Sieg in Serie. Nach sieben Minuten verfehlte ein Flachschuss von Tobias Latzko knapp sein Ziel. Drei Minuten später markierte Tobias Latzko nach Vorarbeit von Deniz Ercetin die frühe Führung. Die Gäste waren bis dahin nur mit Freistößen gefährlich, Timo Bezirgianidis scheiterte dabei an Torhüter Michael Bantle. Wenig später verfehlte Jonas Bayha knapp das FC- Tor. Anschließend verflachte die Partie. Eislingen fehlte die Laufbereitschaft.

So dauerte es bis zur 67. Minute, ehe der FC den Vorsprung ausbaute. Yannik Kögler setzte sich durch und seinen Heber über den Torhüter bugsierte Fabian Latzko über die Linie. Nach 70 Minuten traf Marco Frank nach guter Aktion das Außennetz. Den Gästen gelang in der 71. Minute der Anschlusstreffer. Bezirgianidis per Kopfball brachte Spannung in die Partie. Sechs Minuten später narrte Frank drei Gegenspieler, seinen Heber kratzte ein Neckartailfinger Abwehrspieler von der Linie. Drei Minuten vor Schluss traf der starke Frank zur Entscheidung, nachdem er zwei Gegenspieler ausgetanzt hatte.

FC Eislingen: Bantle - Dangelmayer, Reichert, Moyasevic, Bilic, Unger, Müller, Bächle (46. Fabian Latzko), Ercetin (67. Frank), Tobias Latzko (77. Kostidis), Kögler.

Wendlingen - FC Donzdorf 2:2

(jn). In Wendlingen musste der FC Donzdorf mit untragbaren Umständen zurechtkommen. Das Spiel wurde auf einem sehr kleinen Platz ausgetragen. Zudem wurden die Gästespieler von Wendlinger Zuschauern übel attackiert und beleidigt. Davon ließen sich die Lautertäler in der ersten Hälfte beeindrucken. Die Gastgeber waren technisch unterlegen, erzeugten aber immer wieder gefährliche Situationen vor dem Donzdorfer Tor. Neumann nutzte gleich die erste Chance zum 1:0 (11.). Zwei Minuten später vergab Simperl frei vor Wendlingens Torhüter Kurz den Ausgleich. Nach einem Pfostenschuss des TSV (24.) war Simperl diesmal im Gegenzug entschlossener und traf zum 1:1. Als der FC die Partie langsam in den Griff zu bekommen schien, gingen die Gastgeber durch Geigle erneut in Führung. Das Tor gab dem TSV Auftrieb, das Aluminium (37.) und FCD-Torhüter Czeisz verhinderten Schlimmeres. Als keiner mehr damit rechnete, erzielte Simperl den zu diesem Zeitpunkt glücklichen 2:2-Ausgleichstreffer (40.).

Nach der Pause präsentierte sich der FC völlig anders, hatte sich jetzt viel besser auf Platz und Gegner eingestellt. Die nachlassenden Wendlinger kamen nur noch sporadisch vors Donzdorfer Tor und sahen sich immer mehr in die eigene Hälfte zurückgedrängt. Die Donzdorfer spielten aggressiver und drängten auf die Führung, jetzt hatten die Gastgeber das Glück auf ihrer Seite. Bei Kopfballchancen von Riegert, Wagenblast und Gairing lag der Torjubel den Donzdorfer Fans ebenso auf den Lippen wie bei zwei Möglichkeiten von Simperl.

FC Donzdorf: Czeisz - Häcker (46. Kaißer), Riegert, Wagenblast, Andres, Skrobic, Simperl, Szenk (46. Bolisbekov), Kqiraj, Benjamin Vetter (46. Gairing), Felix Vetter.

Nellingen - SV Göppingen II 2:2

In einer ausgeglichenen Partie kam der Sportverein nach der 1:0-Führung von Ayku Durna (40.) zu einem verdienten Punkt, obwohl das 2:2 durch Alessandro Trevisani erst in der 87. Minute fiel. Nach dem 1:2-Rückstand durch Nellinger Treffern von Weitz (46.) und May (72.) rissen sich die Göppinger zusammen und zeigten eine Leistung, die im Abstiegskampf hoffen lässt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel