FV-Trainer Björn Jacoby musste aufgrund von Verletzungen seine Mannschaft umbauen. Für die verletzte Jacqueline Hänßler lief Jasmin Nemeth im Sturm auf und in der Abwehr ersetzte Sara Kreher die abwesende Gina Teschner. Sina Heitzler konnte nach ihrer Verletzungspause in der Innenverteidigung auflaufen. Als reines Abtasten konnte man Startphase bezeichnen, denn von spielerischem Glanz war von beiden Seiten nichts zu sehen. Es entwickelte sich ein Kampfspiel, denn auf dem unebenen Rasen hatten beide Mannschaften enorme Schwierigkeiten, ein richtiges Passspiel funktionierte nicht. So dauerte es fast 20 Minuten, bis sich die erste Möglichkeit ergab, die Sophie Gairing auf dem Fuß hatte. Zwei Minuten später konnte Walldorfs Julia Leibner per Kopf nach einer Vural-Flanke vor der einschussbereiten Mona Vogel klären.

Die Gäste versuchten meist mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, doch Faurndaus Abwehr einschließlich Torhüterin Bianca Binder stand gut. Nach einem Steilpass von Nadine Gairing wurde der Schuss von Jasmin Nemeth im letzten Moment abgeblockt. Nemeths nächster Versuch ging vorbei (34.). Die größte Chance bot sich nach 40 Minuten den Gästen, als Marisa Ettner den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Die erste richtig gute FV-Aktion leiteten auf der rechten Seite Mona Vogel und Julia Einz ein, doch auch diesmal kam die im Strafraum lauernde Jasmin Nemeth nicht in die richtige Schussposition (42.). In der 44. Minute hatten die Gastgeberinnen Glück, dass der Schiedsrichter ein Auge zudrückte, als Nadine Gairing auf der Strafraumgrenze gegen Jennifer Eichhorn rustikal den Ball eroberte. Dadurch konnte Gairing einen Angriff über Schwester Sophie einleiten, doch deren Zuspiel auf Nemeth fing Walldorf ab.

In Durchgang zwei kam der erste Torschuss nach 56 Minute vom FVF. Die gute Rechtsflanke von Sarah Twardoch kam wieder auf Nemeth, die abermals glücklos war und den Ball aus 14 Metern neben den Pfosten setzte. Trainer Björn Jacoby wechselte mit Jana Schiele und Ramona Schönbrodt zwei neue Kräfte ein. Sie belebten das Faurndauer Spiel. Doch die Gäste zogen sich mehr und mehr zurück und Faurndau fand kein Mittel gegen die gut verteidigenden Walldorferinnen. Die Gäste hatten noch eine Chance durch Marisa Ettner, die nach Ecke den Ball gegen die Querlatte köpfte (68.). Kurz darauf fehlten bei einem Schuss von Mona Vogel auch nur Zentimeter, der Ball klatschte ebenfalls gegen die Latte (70.). Aufregung herrschte, als der Schiedsrichter im Walldorfer Strafraum ein klares Handspiel der Gäste nicht ahndete. Die allerletzte Chance hatte die nach vorn beorderte Spielführerin Nadine Gairing in der 86. Minute. Doch bei ihrem Schuss versprang der Ball und verfehlte das Ziel, so dass es beim leistungsgerechten Remis blieb.

Da kommendes Wochenende der Länderpokal stattfindet, bleiben Trainer Björn Jacoby 14 Tage, um sein Team auf die schwere Aufgabe beim SC Freiburg II vorzubereiten. Vom 0:0 war er enttäuscht: "Spielerisch ging heute nicht viel, aber kämpferisch kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen."
 



FV Faurndau: Binder - Einz, Kreher (61. Schiele), Heitzler, N. Gairing, Vogel, Endlicher (64. Schönbrodt), Twardoch, Vural (75. Mulke), S. Gairing, Nemeth.