Fußball Fairneß-Preis für Boll-Coach Manuel Doll

Wird ausgezeichnet: Manuel Doll.
Wird ausgezeichnet: Manuel Doll. © Foto: Cornelius Nickisch
Bad Boll / ab 09.10.2018

Manuel Doll wurde vom Württembergischen Fußballverband (WFV) zum Monatssieger der Aktion „Bleib fair“ gekürt, nachdem der Übungsleiter des TSV Bad Boll einen seiner Spieler freiwillig vom Feld genommen hatte. Zu diesem Zeitpunkt lag das Landesliga-Schlusslicht mit 2:3 bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach in Rückstand und machte sich noch Hoffnungen auf ein Remis. Doch die Tabelle war für Doll (Foto: Nickisch) und Co-Trainer Matthias Seidl zweitrangig, als ein TSV-Akteur seinen Gegenüber anspuckte, ohne dass der Schiedsrichter diese Aktion sehen konnte. „Natürlich können wir jeden Punkt gebrauchen, aber für Matze und mich war sofort klar, dass wir reagieren müssen. Das ist ein Verhalten, das wir nicht dulden und akzeptieren können und das in keinster Weise den Werten des TSV Bad Boll entspricht“, so Doll, der daraufhin den Schiedsrichter um eine Spielunterbrechung bat, um den Schuldigen vom Platz zu nehmen und die restlichen Minuten in Unterzahl zu bestreiten.

Mit dieser Entscheidung „aus Fairness und Scham“ konnte der 33-Jährige die Gemüter bei Fans und Mannschaft der Gastgeber beruhigen und die Partie vollends geordnet über die Bühne bringen. Dolls Fairplay wurde anschließend vom Unparteiischen-Gespann dem WFV gemeldet, der das Verhalten der Boller Trainerbank als vorbildlich herausstellte und mit der „Bleib fair“-Medaille belohnt. Darüber hinaus gibt es für Doll zwei VIP-Karten für ein Heimspiel des VfB Stuttgart und für die Mannschaft ein Teambag und einen Satz „Bleib fair“-Shirts. Die Ehrung wird in den nächsten Wochen durch eine WFV-Delegation bei einer Trainingseinheit des TSV Bad Boll vorgenommen. ab

 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel