Fußball Erster Heimsieg im Erlengarten

Bad Boll / Markus Munz 05.11.2018
Die Gastgeber legen gegen Sontheim einen Blitzstart hin. Zur Pause steht es 3:0, am Ende feiert Bad Boll ein 4:0.

Fußball-Landesligist TSV Bad Boll hat mit dem zweiten Saisonsieg ein Lebenszeichen im Abstiegskampf gesendet. Der FV Sontheim wurde vor 120 Zuschauern mit 4:0 (3:0) nach Hause geschickt. Ein frühes Tor und hohe Effektivität gegen wenig sattelfeste Gäste verhalfen dem TSV zum herbeigesehnten Erfolgserlebnis.

„Jeder wusste heute, worauf es ankommt. Das war eine klasse Mannschaftsleistung und endlich konnten wir uns, im Unterschied zu den letzten Wochen, heute mal belohnen“, freute sich Martin Jux. Der Neuzugang, der aus Waiblingen kam, trug mit zwei Toren und einer Vorlage wesentlich zum Sieg bei.

Zunächst brachte Max Pradler, nach einem missratenen Sontheimer Abschlag von Sebastian Aust geschickt, den TSV mit 1:0 in Führung (4.). „Die Führung gab uns auch heute keine Sicherheit im Spiel, aber das ist in unserer Situation verständlich“, erklärte Trainer Manuel Doll, „der Unterschied zu den letzten Wochen war, dass wir heute die Dinger gemacht haben und ohne Rückschlag in die Halbzeit gekommen sind.“ Der TSV Bad Boll war in dem hektischen Schlagabtausch zweier nervöser Teams die bessere Mannschaft und konnte nachlegen. Nach zwanzig Minuten konnte Gästetorwart Manuel Renner einen abgefälschten Schuss von Anastasios Kivotidis gerade noch abwehren, beim Abstauber stand Pradler im Abseits.

Im Anschluss an ein Solo von Sebastian Aust schnappte sich Jux im Strafraum den Ball und vollendete zum 2:0 (25.). Kurz vor der Halbzeit nutzte der TSV Bad Boll einen erneuten Sontheimer Fehler im Mittelfeld aus und schaltete nach Ballgewinn schnell um. Fabian Falzone bediente Pradler, der uneigennützig für Jux querlegte – 3:0 (44.). Der 21-jährige Linksfuß ist trotz des schlechten Bad Boller Saisonstarts eine positive Erscheinung und auf dem Weg, sich in der Landesliga zu etablieren. „Die Mannschaft hat es mir leicht gemacht, und durch die Krise sind wir weiter zusammengewachsen“, sagte Jux.

In der zweiten Halbzeit ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen. Pradler hatte in der 64. Minute seinen zweiten Treffer auf dem Fuß, schoss aber nach weitem Einwurf von Fabian Ammon volley knapp drüber. Nach Querpass von Jux sorgte nur eine Zeigerumdrehung später Pascal Hartmann für das 4:0. „Das war heute gut und auch in der Höhe verdient. So lässt es sich schon etwas leichter trainieren“, erklärte Doll, der die Partie im Vorfeld zu einem von drei Endspielen ausgerufen hatte.

Gegen die Tabellennachbarn TSV Blaustein und Germania Bargau sollen in den nächsten Auswärtsspielen weitere Punkte dazu kommen. „Vielleicht gelingt uns auch mal eine positive Serie. Unser Ziel ist es, bis Weihnachten am Leben zu sein“, hofft Doll. Markus Munz

TSV Bad Boll: Lache – Philipp, Kivotidis, Ammon, Persch (72. Damanti), Jux, H. Aust, S. Aust (70. Zuljevic), Hartmann, Falzone (66. Traballano), Pradler (78. Sat).

Eric Llanes kickt nicht mehr für Bad Boll

Wechsel Eric Llanes wird nicht mehr für den Fußball-Landesligisten TSV Bad Boll auflaufen. Der 24-jährige Angreifer, der zuletzt eine sechswöchige Rot-Sperre absitzen musste, hat den Verein verlassen und wird demnächst in seine spanische Heimat zurück­kehren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel