Kreis Göppingen Erste Pleite für SC Geislingen

Kreis Göppingen / Markus Munz 08.09.2018
In einem rassigen Landesliga-Derby setzte sich der SV Ebersbach mit 2:1 gegen Aufsteiger SC Geislingen durch.

Drei Spiele, neun Punkte lautete bisher die makellose Bilanz von Fußball-Landesligist SC Geislingen. Am vierten Spieltag hat es den Aufsteiger jedoch erwischt: Die Mannschaft um Kapitän Nicola Orlando verlor gestern Abend das Derby beim SV Ebersbach verdient mit 1:2 (0:2).

Schon in den ersten neun Minuten hatten die Gastgeber drei hochkarätige Möglichkeiten: Ein Kopfball von Florian Ujupaj nach einer guten Flanke von Niklas Kalafatis hätte in der dritten Minute bereits die Führung für die Ebersbacher bedeuten können. Nur eine Minute später lief Caglar Celiktas nach einem Patzer von Dominik Schöll allein auf SC-Keeper Murat Bahadir zu. Allerdings verstolperte er den Ball. Fünf Minuten später zirkelte der Ebersbacher Stürmer einen Freistoß knapp am Geislinger Gehäuse vorbei.

Gerade als die Gäste besser ins Spiel kamen, markierte Celiktas den Führungstreffer für den SVE. Nach einem Fehlpass von SC-Angreifer Nicola Orlando fuhren die Gastgeber einen schulbuchmäßigen Konter über die rechte Seite. Ujupaj beförderte den Ball flach in den Geislinger Strafraum, wo Celiktas nur noch einzuschieben brauchte (24.). Sieben Minuten später klingelte es erneut im Tor der Gäste: Nach einem Eckball von Jozef Kqiraj köpfte Nick Strohmaier zum 2:0 ein. Die Geislinger waren mit dem 0:2-Pausenrückstand noch gut bedient, denn Ebersbach hatte weitere Chancen, um die Führung weiter auszu­bauen.

In der zweiten Hälfte sahen die 500 Zuschauer im Strutstadion ein ganz anderes Spiel. Der SC Geislingen wurde von Minute zu Minute stärker. In der 65. Minute sorgte der kurz zuvor eingewechselte Yannick Ruther für den Anschlusstreffer. Bei einem langen Ball des SC war die Ebersbacher Abwehr für einen Moment unsortiert, so dass Ruther im Strafraum völlig frei an den Ball kam und zum 1:2 traf.

Danach folgte die stärkste Phase der Gäste, die die Ebersbacher gehörig unter Druck setzten. Glasklare Chancen für den Spitzenreiter blieben jedoch aus. Auf der anderen Seite hätten Jannik Froschauer und der eingewechselte Manuel Heinzmann für die endgültige Entscheidung sorgen können, doch sie vergaben ihre Tormöglichkeiten. Die größte Chance hatte Ebersbachs Kapitän Chris Baumgartner, der in der Schlussphase nach einem Konter am stark haltenden Bahadir scheiterte.

Geislingens Trainer Jasmin Suvalic gratulierte den Ebersbachern zum verdienten Sieg. Das Spiel habe seine Mannschaft in der ersten Hälfte verloren, konstatierte er. „Da waren wir im Trainingsmodus statt im Spiel­modus“, erklärte er, „wir haben heute unsere Zweikampfstärke vermissen lassen.“

Ebersbachs Trainer Dinko Radojevic hätte sich und den Fans gerne das große Zittern in der Schlussphase erspart. „Wir haben unheimlich viele Chancen herausgespielt, die für fünf oder sechs Tore gereicht hätten. Nach dem 2:1 kam trotzdem eine kleine Unsicherheit auf und wir haben es für die Zuschauer nochmal spannend gemacht“, stellte der SVE-Coach fest.

SV Ebersbach: Schurr – Kqiraj, Froschauer, Celiktas, Ujupaj (81. Schmidt), Kalafatis (66. Uluköyli), Breit (70. Djorovic), Strohmaier, Baumgartner, Roos, Grünenwald.

SC Geislingen: Bahadir – Schöll, Sönmez (46. Grupp), Volk (91. Karahan), Ceküc, Müller, Petricevic, Orlando, Feldmeier, Mädel (60. Ruther), Bäumel (82. Heinzmann).

SR: Brabanski (Weilimdorf).

Tore: 1:0 Celiktas (24.), 2:0 Strohmaier (31.), 2:1 Ruther (66.).
Zuschauer: 500.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel