Fußball Erfolgshunger trifft Bierdurst

© Foto: Thomas Madel
Gruibingen/Ditzenbach/Gosbach / Thomas Friedrich 09.06.2018

Für die einen geht’s um den Aufstieg, für die anderen um den halbwegs versöhnlichen Abschluss einer verkorksten Saison – und um ein bisschen Bier. Der FTSV Ditzenbach/Gosbach muss beim TSV Gruibingen gewinnen, um in der Kreisliga B 9 auf den Relegationsplatz zu springen und die theoretische Titelchance zu wahren.

Trainer Michael Böhm erwartet harten Widerstand eines Gegners, der den Seinen „sicher keinen Meter schenkt“. Kollege David Unger (Foto) kann ihn da nur bestätigen. Er verspricht, seine Mannschaft werde am letzten Spieltag alles tun, um den Aufstieg des Nachbarn zu verhindern. Nicht ganz uneigennützig: Der spielfreie  FTSV-Rivale  FC Donzdorf II hat angekündigt, mit der kompletten Mannschaft zu erscheinen und die Gruibinger anzufeuern sowie deren Ehrgeiz „mit einer Bierspende“ anzustacheln. Böhm findet nichts Schlimmes daran, „warum nicht?“, sagt er. Der FTSV hat in dieser Woche intern diskutiert, die TG Reichenbach ebenfalls mit Flüssigem zu motivieren. Böhm hält’s aber für sinnlos. Er räumt der TG beim ASV Eislingen keine Chance ein, auf dem Kunstrasen wird der ASV die Meisterschaft eintüten – ansonsten „müsste es schon mit dem Teufel zugehen“.

Für Ditzenbach/Gosbach geht’s realistisch betrachtet ausschließlich um die Relegation, die vorige Woche noch kritische Personallage hat sich gerade rechtzeitig entspannt. Die Urlauber Kai Schefthaler, Alexander Kleinmann und Patrick Reiter sind allesamt zurück, Dennis Eichinger und Marcel Wiesner haben ihren Rückstand aufgeholt und sind wieder Start­elfkandidaten. Morgen fehlt nur der verletzte Rafael Backes.  Gute Nachrichten auch im Hinblick auf die Relegationsspiele.

Geht’s nach den Gruibingern, hat der FTSV morgen gegen 16.50 Uhr Saisonschluss. Die Gastgeber, bei denen allenfalls der Einsatz des angeschlagenen Martin Rupp noch in Frage steht,  wollen eine völlig verkorkste Saison mit einem Prestigeerfolg ausklingen lassen. Unger will sich in seinem letzten Auftritt mit einem Sieg verabschieden. Für die Achterbahnfahrt seiner Mannschaft hat er keinerlei Erklärung. Gala-Auftritte wechselten sich ab mit peinlichen Pleiten. Vorige Woche bot der Trainer seinen Rücktritt an und die Abteilungsleitung akzeptierte ihn. Den Nachfolger will Spielleiter Michael Späth in den nächsten zehn Tagen präsentieren. Dessen erste Aufgabe: Konstanz reinbringen und aus der Wundertüte der Kreisliga B 9 eine  verlässliche Größe zu formen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel