Fußball Ein höchst emotionales Wiedersehen

SC-Torjäger Ibrahim Mohammed soll nach Krankheit rechtzeitig fit sein.
SC-Torjäger Ibrahim Mohammed soll nach Krankheit rechtzeitig fit sein. © Foto: Thomas Madel
Thomas Friedrich 06.10.2018

Naim Ponik gegen seinen Herzensverein, schon allein diese Konstellation garantiert Emotionen. Im Duell zwischen dem TSV Obere Fils und dem SC Geislingen II geht’s zudem um Revanchegelüste sowie extrem wichtige Punkte in der Kreisliga A 3.

Fünf Jahre lang war Ponik Trainer beim SC II, zuvor Spieler. Vor dem Duell gegen den Lieblingsverein kann er seine „Vergangenheit nicht ausblenden“. Das gilt für seine einstigen Schützlinge ebenso. Für sie ist’s morgen „ein ganz besonderes Spiel“, sagt Ponik-Nachfolger Björn Esslinger.

Der neue SC-Coach hat sogar „noch einen Grund mehr“, unbedingt gewinnen zu wollen. Im GZ-Pokal schied er mit dem SC durch ein 1:1 gegen Obere Fils schon in der Vorrunde aus und fühlte sich vom Schiedsrichter verschaukelt. Dieses Erlebnis hat Esslinger „noch frisch in Erinnerung“, morgen um 15 Uhr will er die Zeche begleichen.

Als Tabellenvierter fährt der SC mit Rückenwind nach Wiesensteig und will sich im oberen Drittel festbeißen. Der Coach zollt den Gastgebern höchsten Respekt. Die haben, sagt Esslinger, „richtig gute Kicker, die schon höherklassig gespielt haben“. Poniks Problem ist, dass die meisten von ihnen derzeit nur zuschauen. Die Verletzungsmisere nimmt allmählich dramatische Formen an, morgen droht auch noch der letzte Stürmer auszufallen. Bislang konnte sich der TSV wenigstens noch auf die Tore von Marco Floridia verlassen, sein Einsatz morgen ist fraglich. Derzeit trennen sein Team nur zwei Zähler von einem Abstiegsplatz.

Auch der SC bangt um seinen Torjäger, Ibrahim Mohammed war Dienstag und Mittwoch krank, Esslinger hofft auf rechtzeitige Genesung. Im Gegensatz zum Kollegen hat er aber noch genügend gesunde Spieler, um einen Ausfall des Top-Stürmers zu kompensieren. Damit Ponik das künftig auch kann, will der TSV Obere Fils in der Winterpause nachlegen und ein oder zwei Neue holen.

Integration im Schnelldurchgang

Im Topspiel der Kreisliga B 7 gastiert Tabellenführer TKSV Geislingen II bei Verfolger FA Göppingen, der bei zwei Spielen weniger vier Punkte Rückstand hat.TKSV-Coach Tamer Genca wertet es schon als Erfolg, dass die Seinen überhaupt so weit oben stehen. Er hatte vor Saisonbeginn viele neue und junge Spieler zu integrieren und ist selbst überrascht, wie schnell das gelungen ist. Trotzdem scheut er sich, am Saisonziel „oben mitspielen“ zu rütteln. Diese Vorgabe um das Ziel Aufstieg zu erweitern, damit will er „lieber noch ein bisschen warten“. So ganz traut er seinen Schützlingen noch nicht über den Weg, ihre jugendliche Unerfahrenheit lässt ihn an der nötigen Konstanz zweifeln.

Die beiden Kollegen von SC II und Obere Fils bangen um ihre Torjäger, Genca muss in jedem Fall ohne seinen besten Schützen auskommen. Tamer Tok (5 Saisontore) hat sich in den Urlaub verabschiedet. Ihn zu ersetzen, sagt sein Coach, schaffe nicht ein Spieler allein. Das sei  „eine Aufgabe für die gesamte Mannschaft“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel