SC SC Geislingen empfängt Dorfmerkingen

Gianluca D’Onofrio am Ball. Das soll nach dem Willen der Sportrichter acht Wochen lang nicht mehr passieren.
Gianluca D’Onofrio am Ball. Das soll nach dem Willen der Sportrichter acht Wochen lang nicht mehr passieren. © Foto: Thomas Madel
Geislingen / Von Thomas Friedrich 07.04.2017

Der Kreis schließt sich. Gegen die SF Dorfmerkingen gab Jasko Suvalic seinen Einstand als Cheftrainer des SC Geislingen. Morgen um 15.30 Uhr gastiert der SC auf der Ostalb beim designierten Meister.

Beim Debüt gab’s wenig Anlass zum Feiern, der SC unterlag Dorfmerkingen zu Hause 0:4. In der halben Saison, die Suvalic jetzt die Geschicke der Geislinger Landesliga-Fußballer leitet, hat er einiges bewegt. Der SC ist mit vier Zählern aus sieben Partien gestartet, in seinen 15 Spielen holte der neue Coach 18 Punkte. Hochgerechnet auf die gesamte Saison wären das 36. Die dürften zum Klassenverbleib wahrscheinlich reichen. Suvalic liegt damit auf Kurs – eigentlich. Wäre da nicht die Hypothek durch den völlig verpatzten Saisonstart. Um die 36 Punkte zu erreichen, müssen die Geislinger aus den verbleibenden acht Spielen 14 Zähler ergattern.

Suvalic wäre „auch mit 30 Punkten zufrieden“, vorausgesetzt, die würden zum Drinbleiben reichen. Ein paar  Punkte mehr werden es schon sein müssen. Dass morgen welche dazu kommen, daran glauben nur Hardcore-Optimisten. Dorfmerkingen „wird verdient Meister, das sagen alle in der Liga“, gibt Suvalic die allgemeine Einschätzung wieder. Er attestiert dem Spitzenreiter bereits jetzt „mindestens Verbandsliga-Niveau“.  Da müssen sich die Seinen schon richtig lang machen, um ein besseres Ergebnis zu holen als in der Vorrunde.

Dem FC Heiningen ist das vergangenen Sonntag gelungen, die Vorälbler haben Dorfmerkingen 3:0 bezwungen, was Suvalic überhaupt nicht passt. Zuvor war der Primus ein halbes Jahr lang ungeschlagen, das macht ein wenig träge. Der SC hätte das gerne ausgenutzt, jetzt haben es die Heininger getan und damit dem kommenden Geislinger Gegner „die Sinne geschärft“, fürchtet Suvalic.

Dem SC-Trainer steht morgen derselbe Kader zur Verfügung wie zuletzt beim 0:0 gegen Bad Boll.  Von den Verletzten kehrt keiner zurück, immerhin hat sich das Lazarett nicht noch vergrößert. Sven Sönmez verpasste wegen Magen-Darm-Grippe diese Woche das Training, sollte aber morgen dabei sein.

Gianluca D’Onofrio dagegen fehlt noch länger. Das Sportgericht hat jetzt endlich dessen Rote Karte aus dem Spiel in Weilheim verhandelt und den Geislinger mit acht Wochen Sperre belegt. Die findet Suvalic „total überzogen“, der SC hat schon Berufung eingelegt.

Vielleicht reduzieren die Richter die Strafe ja auf die Hälfte, dann wäre der Italiener nach der Oster-Pause im Schlüsselspiel gegen Blaustein schon wieder dabei. Mit der Partie beginnen die entscheidenden Wochen für die Geislinger, die in der Endphase ausnahmslos gegen direkte Konkurrenten und Mittelfeld-Teams spielen. Da hätte jede Niederlage weit schlimmere Folgen als eine am morgigen Samstag beim kommenden Meister.