Fußball Dauerdruck zahlt sich für SV Ebersbach aus

Erleichterung und Freude beim Ebersbacher Trainerteam und den Ersatzspielern nach dem erlösenden zweiten Tor.
Erleichterung und Freude beim Ebersbacher Trainerteam und den Ersatzspielern nach dem erlösenden zweiten Tor. © Foto: Markus Ulmer
Oliver Konya 04.10.2017
Der SV Ebersbach erreicht durch ein 2:0 im Landesliga-Duell beim SV Nehren das Viertelfinale im WFV-Pokal.

Der SVE begann konzentriert und ließ die Gastgeber nicht ins Spiel kommen. In der 8. Minute verfehlte Lars Grünenwald aus 15 Metern nur knapp die Gästeführung. Nach einem blitzschnellen Umschaltspiel über Chris Baumgartner und Moritz Gutmann kam der Ball zu Vicenzo Parrinello, dessen Treffer wegen Abseits keine Anerkennung fand (13.). Die Gäste dominierten weiter und hatten in der 18. Minute die nächste Gelegenheit, doch Parrinello schoss aus zwölf Metern zentral auf den Keeper.

In der 28. Minute zirkelte Moritz Gutmann einen Freistoß aus 23 Metern Richtung Torwinkel, doch Keeper Geiger drehte den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Eine Doppelchance zur Führung hatten die Gäste in der 36. Minute, als Tomislav Ivezic nach einer Ecke per Kopf am Keeper scheiterte, der auch den Nachschuss von Grünenwald mit einem Reflex parierte. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff hatten die vielen mitgereisten Ebersbacher Fans bereits den Torschrei auf den Lippen, als sich Parrinello im Strafraum durchsetzte, aber am überragenden Torwart Geiger scheiterte. Den Nachschuss hämmerte Caglar Celiktas aus fünf Metern über das leere Gehäuse.

Der SVE war auch in Hälfte zwei klar Chef im Ring und belohnte sich dafür in der 61. Minute. Nach einer schönen Kombination kam der Ball zu Celiktas, der diesmal vor dem Tor cool blieb und zum überfälligen 1:0 vollendete. Gutmann spielte mit einem schönen Gassenball Chris Baumgartner frei, doch der schoss aus spitzem Winkel vorbei (64.). Nachdem der enttäuschende Gastgeber in der Schlussphase das erste Mal so etwas wie Offensivbemühungen zeigte und sich nach vorne wagte, nutzten die Ebersbacher eine ihrer vielen Kontermöglichkeiten in der dritten Minute der Nachspielzeit zur Entscheidung. Matej Bogdanovic setzte Fabian Abramowitz ein, der sich gegen drei Gegenspieler durchsetzte und die Kugel unhaltbar zum hochverdienten 2:0 in die Maschen drosch.

SV Ebersbach: Piegsa – Breit (69. Nicastro), Ivezic, Strohmaier, Grünenwald, Baumgartner, Krämer, Gutmann, Parrinello (46. Klement), Ujupaj, Celiktas (63. Abramowitz).

Pokal: Eine Begegnung steht noch aus

Achtelfinale Neben dem SV Ebersbach haben sich der SSV Ulm, der VfR Aalen, Großaspach, Ilshofen, der VfL Sindelfingen und Freiberg für das Viertelfinale qualifiziert. Die letzte Achtelfinalpartie zwischen dem SSV Gaisbach und den Stuttgarter Kickers findet am 1. November statt.