Das Trainer-Karussell rotiert

Björn Esslinger schaut voraus. Er steigt zwei Klassen höher. Foto: Thomas Madel
Björn Esslinger schaut voraus. Er steigt zwei Klassen höher. Foto: Thomas Madel
THOMAS FRIEDRICH 09.02.2013
In den unteren Fußball-Ligen hat sich das Trainer-Karussell in der Winterpause rasant gedreht. Betroffen vom Wechselspiel sind drei Vereine.

In Schwung brachte das Trainer-Karussell Björn Esslinger. Der hatte sich im Dezember mit dem TSV Gruibingen auf eine Vertragsauflösung geeinigt und heuert jetzt nach der Winterpause beim Bezirksligisten SV Westerheim an. Statt Kampf um einen Aufstiegsplatz in der Kreisliga B8 geht es für den Degginger jetzt zwei Etagen höher um den Klassenverbleib. Die Westerheimer trennt nach der Vorrunde nur ein Zähler von einem Abstiegsplatz.

Die Gruibinger haben schnell Ersatz gefunden. Von der Spvgg Reichenbach kommt Roland Wiedmann. Mit dem Coach hat der TSV auch gleich einige hochkarätige Verstärkungen auf dem Spielermarkt an Land gezogen. Von Bezirksligist FC Donzdorf kommt Sebastian Wiedmann, von Landesligist TSV Bad Boll Peter Rupp und von A-Ligist TV Deggingen Martin Rupp. Die Gruibinger wollen den Zehnpunkte-Rückstand zu Relegationsplatz zwei - bei zwei Nachholspielen in der Hinterhand - noch unbedingt aufholen.

Wer Wiedmann in Reichenbach beerbt, ist ebenso offen wie die Frage, ob die Spvgg überhaupt noch einen Coach braucht. Der Verein überlegt, die Mannschaft vom Spielbetrieb abzumelden. Die Trainingsbeteiligung war zuletzt katastrophal, "auch deshalb ist ja der Trainer gegangen", sagt Spielleiter Steffen Durner.