Oberensingen / Adolf Schöllkopf

Der TSV Bad Boll holte sich beim Landesliga-Spitzenklub TSV Ober­ensingen vor 150 Zuschauern einen verdienten Auswärtspunkt, der im Kampf um den Klassenerhalt noch ganz wichtig werden kann. Nimmt man die gesamte Spielzeit, war das Unentschieden leistungsgerecht. Die erste Hälfte, insbesondere die ersten 20 Minuten, gingen klar an den Gastgeber, der zeigte, warum der Bezirksliga-Aufsteiger einen Spitzenplatz in der Tabelle einnimmt.

Der TSV Bad Boll kam auf dem Oberensinger Rasen zunächst nicht ins Spiel. Die frühe Quittung folgte  in der achten Minute. Nach einem Eckball von der rechten Seite parierte Torhüter Lache den Kopfball von Özkahraman, musste dann aber den Nachschuss von Burkhardt zum 1:0 passieren lassen. In der 15. Minute brannte es wieder lichterloh im Boller Strafraum. Tokic tauchte nach schönem Zuspiel alleine vor Torhüter Lache auf. Dieser blieb lange stehen und fischte dem Angreifer den Ball im letzten Moment vom Fuß. Danach bekam der Gast  die Partie etwas besser in den Griff und kam in der 37. Minute zu einer dicken Torchance. Persch bediente per Freistoßflanke Pradler im Zentrum des Strafraums. Der Bad Boller Torjäger traf den Ball nicht voll, so konnte Oberensingens Torhüter Sahin abwehren. In der 44. Minute musste der Oberensinger König wegen wiederholter Fouls nach der gelb-roten Karte den Platz verlassen, was dem Gast eine zweite Hälfte in Überzahl bescherte.

Trainer Doll wechselte in der Pause zweimal, um den Druck auf Oberensingen zu erhöhen. Diese Maßnahme ging auf. In der 52. Minute kam Philipp auf der linken Angriffsseite zum Flanken, Sebastian Aust nahm den Ball in vollem Tempo aus halbrechter Position volley und traf unhaltbar aus zwölf Metern zum 1:1. Bad Boll war jetzt hellwach und wollte mehr als nur diesen einen Punkt. Philipp zwang Torhüter Sahin nach einem Falzone-Pass zu einer Glanzparade (58.), Hansjörg Aust setzte einen Kopfball knapp neben das Tor (64.) und Falzone scheiterte mit seinem 20 Meter-Kracher wieder am Schlussmann (65.). In der 72. Minute strich ein Falzone-Schuss knapp über die Querlatte, ehe Persch mit seinem Schuss aus 25 Metern ebenfalls nur um Zentimeter das Tor verfehlte (89.). Die allerbeste Boller Chance ergab sich in der Schlussminute. Falzones Rückpass erreichte im Zentrum Jux, an dessen Schuss Sahin noch die Fingerspitzen brachte. Den Nachschuss von Matthias Aust kratzte ein Oberensinger Abwehrspieler für seinen geschlagenen Torhüter von der Linie und verhinderte damit den möglichen Last-Minute-Siegtreffer für den TSV Bad Boll.

TSV Bad Boll: Lache – Philipp, Ammon (46. Jux), Kivotidis, Nicastro, Martorelli (46. Falzone), Hartmann, Persch, S. Aust, H. Aust (77. M. Aust), Pradler.